Lee setzte anders als die Konkurrenz auf menschliche, natürliche Seiten der übernatürlichen Helden: "Daredevil" ist blind, "Hulk" hat unkontrollierte Wutausbrüche. Auch die "X-Men"-Figuren haben körperliche, geistige oder Verhaltens-Schwächen. Und Streber Peter Parker, der als "Spider-Man", ein Ungeziefer, die Wände von Hochhäusern erklimmt, sollte als "durchschnittlicher, schludriger Junge" erscheinen, sagte Lee. "Batman" lebt dagegen privat als Millionär Bruce Wayne, "Superman" kommt als allmächtiger Adonis vom Himmel geflogen.

Übernatürliche Kräfte und Charakterschwächen

"Ich wusste nie, wer diese Charaktere sind", sagte Lee 2013 mit Blick auf Helden anderer Verlage. "Übernatürliche Kräfte heißen denke ich nicht, dass es keine Charakterschwächen gibt, Familienprobleme oder sogar Geldsorgen. Ich habe versucht, Figuren als menschliche Wesen zu schreiben, die auch übernatürliche Kräfte haben." Ein Superheld mit Schwächen sei ein "großartiges Vorbild", schrieb die Zeitschrift "Psychology Today". Ein Teil des Erwachsenwerdens sei schließlich, eigene Schwächen zu erkennen und damit zu leben.

Lees eigene Schwäche war ihm zufolge, dass er mit seinen Erfindungen nicht viel Geld verdiente, auch nicht als Marvel-Verleger und Chefredakteur von 1972 an. "Ich war geschäftlich gesehen dumm. Ich hätte gieriger sein sollen", sagte er 2017 - sein Vermögen wurde allerdings auf rund 50 Millionen Dollar (40 Mio Euro) geschätzt. Dem "Hollywood Reporter" zufolge lieferte sich Lees Tochter J.C. mit dem Vater bittere Kämpfe über die Zukunft des Vermögens. Die Rede war von einer "zunehmend giftigen und kämpferischen Situation". Lees Ehefrau Joan starb 2017 im Alter von 93 Jahren.

Das Zepter an die nächste Generation übergeben

Auch den Job als Marvel-Präsident gab Lee wieder ab, um sich kreativeren Dingen zu widmen. Mal schrieb er Film-Adaptionen, mal Mangas, mal eine TV-Serie für Erwachsene namens "Stripperella". Zudem hatte er Gastauftritte in mehr als zwei Dutzend Filmen aus dem Marvel-Universum. Und obwohl er mit Mitte 90 zu Hause und unterwegs gesundheitlich von Pflegern betreut wurde, ließ er sich gern bei Comic-Messen blicken, wo er sich oft von unzähligen Fans umringt sah. Vorwürfe, Lee sei gegenüber Pflegerinnen sexuell übergriffig geworden, wiesen seine Anwälte entschieden zurück.

Dass auch der Titel "Black Panther" aus Lees Feder stammt, dürften viele Fans im Hype um den Erfolgsfilm von 2018 nicht wissen. Als Lee im Jänner bei der Weltpremiere in Hollywood auftauchte und Hauptdarsteller Chadwick Boseman die Hand schüttelte, konnte man meinen, er wolle das Zepter an die nächste Generation überreichen.