Michael Coudenhove-Kalergi. - © privat
Michael Coudenhove-Kalergi. - © privat

Tokio. Der österreichische Maler Michael Coudenhove-Kalergi ist im Alter von 81 Jahren gestorben. Der Künstler starb, wie erst jetzt bekannt wurde, bereits am 26. Dezember des Vorjahres im japanischen Chigasaki.

Coudenhove-Kalergi, der jüngste Bruder der Journalistin und Autorin Barbara Coudenhove-Kalergi, wurde am 10. April 1937 in Prag geboren und wuchs ab 1945, nach der Vertreibung der Familie, in Österreich auf. Er studierte zunächst an der Kunstgewerbeschule Graz und schließlich an der Akademie der Bildenden Künste in Wien, wo er sich an den Ausstellungen der Phantastischen Realisten beteiligte.

Coudenhoves verspielter, extrem zeichnerischer Stil wurde von einer märchenhaften Verfremdung bestimmt. Der Maler war Schöpfer zahlreicher Veduten, sein vielfältiges Werk umfasst Ölgemälde, Aquarelle, Feder-Zeichnungen und Radierungen mit fantastisch verklärten Motiven, oftmals europäischen Stadtansichten, historischen Architekturen und Landschaften. 1980 erhielt er das Österreichische Ehrenzeichen für Wissenschaft und Kunst.

Als Enkel einer Japanerin und in zweiter Ehe mit einer Japanerin verheiratet, übersiedelte er 2003 nach Japan. Die Trauerfeier fand in seiner Wahlheimat Chigasaki statt.