Ein Majli ist ein Raum der Zusammenkunft und des Miteinanders sowie Standardrepertoire eines jeden Hauses auf der arabischen Halbinsel. Die Familie trifft sich, Gäste werden empfangen: Man sitzt im Kreis auf quietschbunt gemusterten Couchgarnituren, liest, spielt Brettspiele und plaudert über Gott und die Welt.

Dank der internationalen Wanderausstellung "The Majlis - Cultures in Dialogue" des Sheikh Faisal Bin Qassim Al Thani Museum in Doha, Katar, ist ein ebensolcher Ort der Geselligkeit von nun an auch im Weltmuseum Wien zu bewundern und, wenn es nach dem Scheich selbst geht, auch sinngemäß zu nutzen. Zur Eröffnung erzählt er vom Ziel seines Projekts: Er wolle einen Raum des interkulturellen Austauschs schaffen, der verbinde und Menschen verschiedenster Herkunft und Religion in Dialog brächte, um so Zusammenhalt und Miteinander zu fördern.

Neben dem Majli zeigt die Ausstellung ebenfalls ausgesuchte Objekte aus der Sammlung des Al Thani Museums, die von interkulturellem Austausch über Grenzen und Jahrhunderte hinweg zeugen und von seiner Hoheit, dem Scheich, in 55 Jahren Reisetätigkeit rund um den Globus zusammengetragen wurden. Auch das Weltmuseum steuerte einige Ausstellungsstücke zum Thema bei, etwa einen persischen Teppich mit dem Bildnis der Jungfrau Maria. Des Weiteren wird eine Reihe kultureller Gespräche organisiert.