Die Art Basel Hongkong wurde wegen des Coronavirus abgesagt. Das teilte der Veranstalter MCH Group in der Nacht auf 7. Februar mit. Verschiedene Faktoren, die "alle eine Folge der Verbreitung des Coronavirus" seien, hätten zu dieser Entscheidung geführt. Darunter seien die Sorge um die Gesundheit und Sicherheit der an der Messe Beschäftigten und der Besucher und die "großen logistischen Herausforderungen" beim Transport der Kunstwerke und beim Aufbau der Messe.

Die Art Basel Hongkong gilt als eine der renommiertesten Kunstmessen Asiens. Im vergangenen Jahr zog sie mehr als 80.000 Interessierte an. Sie hätte von 19. bis 21. März 2020 stattfinden sollen.

"Der Entscheid, die Art Basel Hongkong abzusagen, war für uns sehr schwierig", sagte Bernd Stadlwieser, CEO der MCH Group. "Wir haben alle möglichen Optionen geprüft – einschließlich einer Verschiebung der Messe – sowie Ratschläge und Perspektiven von vielen Galeristen, Partnern und externen Experten eingeholt. Wir haben jedoch keine andere Möglichkeit, als die Messe abzusagen."

Die nächste Ausgabe der Art Basel in Hongkong soll vom 25. bis 27. März 2021 stattfinden. (red/ORF/Deutschlandfunk)