Dem Hochaltar des Wiener Stephansdoms dürfte in den kommenden Wochen nicht kalt werden: Für das seit 2013 alljährlich künstlerisch gestaltete Fastentuch zeichnet heuer Erwin Wurm verantwortlich. Er hüllt den barocken Hochaltar mit einem 80 Quadratmeter großen, in violett gehaltenen Strickpullover ein. Damit soll laut Aussendung an die "Priorität wärmender Nächstenliebe" in der Zeit vor Ostern erinnert werden.

Dem aber nicht genug, sollen im Stephansdom weitere Skulpturen des renommierten Künstlers aufzufinden sein. Ein "Big Mutter" betiteltes Werk, das eine überdimensionale Wärmflasche auf menschlichen Füßen darstellt, wird im Eingangsbereich des Domes aufgestellt. Andere Arbeiten sollen im Zentrum "ungewohnte Perspektiven auf das Menschsein" ermöglichen. Eröffnet wird die Ausstellung am Donnerstag, dem 20. Februar, von Wurm und Dompfarrer Toni Faber. (apa)