Ein Triptychon des britisch-irischen Künstlers Francis Bacon (1909-1992) könnte bei einer Auktion in New York mehr als 60 Millionen Dollar (53,63 Millionen Euro) einbringen. Die drei Bilder des "Triptych inspired by the Oresteia of Aeschylus" sollen am 13. Mai versteigert werden, teilte das Auktionshaus Sotheby's am Freitag in New York mit.

Das auf den Tragödien von Aischylos, einem griechischen Dichter der Antike, basierende Werk aus dem Jahr 1981 hatte 1984 der norwegische Sammler Hans Rasmus Astrup gekauft und seitdem in seinem Museum beheimatet. Es gehört zu den 28 Werken dieser Art, die Bacon zwischen 1962 und 1991 erstellte.

2014 war in London ein Triptychon von Bacon für umgerechnet rund 33,3 Millionen Euro verkauft worden, in New York eins für 72 Millionen Dollar. 2013 hatte ein solches Triptychon in New York sogar 142,4 Millionen Dollar eingebracht und war damals als bisher teuerstes versteigertes Bild in die Kunstgeschichte eingegangen. Seit 2014 ist kein Bacon-Triptychon mehr versteigert worden.(apa/dpa)