In einem weltweiten Kunstprojekt sollen Kinder ihre Erlebnisse während der Corona-Pandemie in Bildern festhalten. Ab Mitte Juni soll dann eine virtuelle Kinderkunst-Ausstellung entstehen, die in Zeitungen und auf Websites zu sehen sein wird. Dies kündigte am Mittwoch die Wochenzeitung "Die Zeit" an, die das Vorhaben mit dem Internationalen Kinderkunstmuseum in Oslo und weiteren Zeitungen wie der "Washington Post" gestartet hat.

Unter dem Motto "kids paint corona" (Kinder malen Corona) können Kinder ihre Hoffnungen und Ängste ausdrücken. Sie können zeigen, wie sich ihr Alltag verändert hat und was sie sich für die Zukunft wünschen.

Fotos oder Scans der Kunstwerke sollen bis zum 31. Mai per Mail  eingereicht und zusätzlich mit dem Hashtag #kidspaintcorona bei Instagram gepostet werden. Auf der Website des Kinderkunstmuseums werden vorab ausgewählte Bilder gezeigt. Zum Jahresende ist in Oslo außerdem eine echte Ausstellung geplant. (apa)