Das einstige Wohn- und Arbeitsatelier von Joseph Beuys (1921-1986) in Düsseldorf steht zum Verkauf. Die geschichtsträchtige Wirkungsstätte des weltberühmten Fett- und Filzkünstlers am Drakeplatz in Oberkassel wird von einer Immobilienfirma vermarktet. "Dank Altbau-Charme, hohen Decken und einzigartigem Schnitt" böten die Räume eine "außergewöhnliche Atmosphäre inmitten kunstgeschichtlicher Bedeutsamkeit", heißt es auf der Website.

In den 250-Quadratmeter-Räumen hatte Beuys von 1961 bis zu seinem Tod 1986 gelebt und gearbeitet. Über den Preis des Ateliers wurden keine Angaben gemacht. Das Atelier sei "in seiner Ursprungsform noch relativ authentisch", sagte eine Geschäftsführerin der Immobilienfirma am Mittwoch auf dpa-Anfrage. Trotz der Top-Lage sei in den Räumen "kein Luxus verbaut" worden. Der bisherige Eigentümer hatte das Atelier demnach 1999 von der Familie Beuys gekauft. Die Familie sei über den geplanten Verkauf informiert. Mehrere Medien hatten zuvor berichtet.

Stadt hat kein Kaufinteresse

Das Land Nordrhein-Westfalen (NRW) feiert in diesem Jahr mit zahlreichen Ausstellungen den 100. Geburtstag des Ausnahmekünstlers. Interesse am Kauf der historischen Lokalität haben aber offenbar weder das Land noch die Stadt Düsseldorf. Das Düsseldorfer Kulturdezernat erklärte, das Atelierhaus weise "leider kaum noch Spuren von Joseph Beuys auf, die Einblick in seine Lebens- oder Arbeitsweise oder seine künstlerischen Ziele gestatten würden". Daher bestehe bei der Stadt Düsseldorf "kein Interesse, das Objekt zu erwerben". Das Haus sei der Stadt bisher aber auch nicht zum Kauf angeboten worden. Auch das Land NRW habe erklärt, auf einen Erwerb des Hauses verzichten zu wollen. (apa)