Wegen unerlaubter Verwendung der Bilder der Botticelli-Venus drohen die Uffizien gegen das Haus des französischen Modeschöpfers Jean Paul Gaultier vor Gericht zu ziehen. Das bekannte Modehaus hat das Bild des Meisterwerks, das in den Uffizien in Florenz aufbewahrt wird, auf einigen Kleidungsstücken verwendet und diese auch in seinen sozialen Netzwerken und auf seiner Website beworben.

Allerdings hat das Modehaus die Bilder verwendet, ohne die Erlaubnis einzuholen, den Nutzungsbedingungen zuzustimmen und die Gebühr zu entrichten, wie es das Gesetz ausdrücklich verlangt, beklagte das Museum in einer Pressemitteilung am Montag. Nach italienischem Recht ist die Verwendung von Bildern des italienischen öffentlichen Eigentums genehmigungs- und gebührenpflichtig.

Daher hatte die Rechtsabteilung der Uffizien dem Modehaus eine Unterlassungserklärung zukommen lassen, in der es aufgefordert wird, die Kleidungsstücke mit dem Venus-Bild aus dem Verkehr zu ziehen oder alternativ so schnell wie möglich mit dem Museum Kontakt aufzunehmen, um den notwendigen Handelsvertrag zur Behebung des Missbrauchs zu schließen.

Die Warnung, die im April an Jean Paul Gaultier gerichtet wurde, wurde jedoch weitgehend ignoriert. Deshalb gehen die Uffizien nun gerichtlich gegen das Modehaus vor. Es wurde bereits eine Klage eingereicht, die die Rücknahme der "unrechtmäßigen" Kleidungsstücke sowie eine Schadensersatzklage zugunsten des Museums vorsieht. (apa)