Luisa Ziaja, die seit 2013 als Kuratorin für zeitgenössische Kunst am Belvedere tätig ist, übernimmt mit 1. Dezember 2022 die Position der Chefkuratorin. Sie folgt damit Harald Krejci, der ab 1. Jänner 2023 als neuer Direktor das Museum der Moderne Salzburg leitet.

Luisa Ziaja wird für sämtliche kuratorischen Agenden im Belvedere zuständig sein. In enger Zusammenarbeit mit Generaldirektorin Stella Rollig wird sie das Programm aller drei Standorte – Oberes und Unteres Belvedere sowie Belvedere 21 – konzipieren. Ihr Aufgabengebiet umfasst weiters die gesamte Sammlung vom Mittelalter bis zur Gegenwart.

Luisa Ziaja, geboren 1976 in Opole (Polen), ist in Altena/Westfalen (Deutschland) aufgewachsen und lebt und arbeitet seit 1995 in Wien. Sie absolvierte ein Magisterstudium in Kunstgeschichte an der Universität Wien, unterrichtete an verschiedenen Hochschulen und ist seit 2006 Co-Direktorin des postgradualen Masterlehrgangs für Ausstellungstheorie und -praxis /ecm – educating/curating/managing an der Universität für angewandte Kunst Wien. Ziaja ist Autorin und Mitherausgeberin von Ausstellungskatalogen und Sammelbänden zu zeitgenössischer künstlerischer und kuratorischer Praxis, Kunst- und Ausstellungstheorie, darunter die Publikationsreihe curating. ausstellungstheorie & praxis in der Edition Angewandte / De Gruyter, Berlin/Boston. Zuletzt erschienen Das Museum der Zukunft. 43 neue Beiträge zur Diskussion über die Zukunft des Museums, Bielefeld 2020 (hg. mit schnittpunkt, Joachim Baur) und Sich mit Sammlungen anlegen. Gemeinsame Dinge und alternative Archive, Edition Angewandte / De Gruyter, Berlin/Boston 2020 (hg. mit Martina Griesser-Stermscheg und Nora Sternfeld). Am Belvedere verantwortete sie zahlreiche Ausstellungen, zuletzt Avantgarde und Gegenwart. Die Sammlung Belvedere von Lassnig bis Knebl (2021), Maja Vukoje. Auf Kante (2020) und Über das Neue. Junge Szenen in Wien (2019, gem. mit Severin Dünser) und initiierte 2018 das Public Program Gemeinsame Wagnisse.