• vom 11.06.2012, 16:04 Uhr

Kunst

Update: 12.06.2012, 17:56 Uhr

Kunst

"Beliebige Singularitäten" in Kassel





  • Kommentare (1)
  • Sehenswert (6)





  • documenta 13 in Bildern

Wien/Kassel. (cra) Die documenta in Kassel gehört zu den weltweit bedeutendsten Kunstausstellungen und ist die international wichtigste für zeitgenössische Kunst. Im Abstand von fünf Jahren fasst sie nicht nur aktuelle Tendenzen moderner Kunst zusammen, sondern ist auch Ort für neue Ausstellungskonzepte.

Klicken Sie auf die Fotostrecke oben für eine Auswahl an aktuellen Bildern. 

Ausgestellt werden heuer die Werke quer durch Kassel, in den Haupthäusern wie dem Fredericianum oder der documenta-Halle, in den Pavillons der Karlsaue sowie an vielen weiteren Plätzen und im öffentlichen Raum. Insgesamt werden mehr als 750.000 Gäste erwartet. Der einzige Teilnehmer aus Österreich ist der Physiker Anton Zeilinger, der mit wissenschaftlichen Experimenten Prinzipien der Quantentheorie verdeutlichen wird.

Der weit gefasste Kunstbegriff in Kassel spiegelt sich auch in der langen Teilnahmeliste von Künstlern und Künstlerinnen an der diesjährigen Ausstellung wider: darunter sind Geistliche wie Korbinian Aigner, Choreographen wie Jerome Bel, Erfinder wie Konrad Zuse, Künstler von William Kentridge über Allora & Calzadilla bis zu Kader Attia, Judith Hopf, oder Omer Fast. Daneben finden sich rätselhafte Positionen wie die "Baktrischen Prinzessinnen" oder "AND AND AND", deren Berufsbezeichnung "beliebige Singularitäten" lautet.

Info: Die documenta(13) in Kassel ist bis 16. September zu besuchen.
Link: documenta.de
Siehe auch: Quantenphysiker Anton Zeilinger ist einziger Österreicher bei der Documenta.




Schlagwörter

Kunst, Bildergalerie

1 Leserkommentar




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2012-06-11 13:31:23
Letzte Änderung am 2012-06-12 17:56:26

Fotografie

Lea Titz

Geboren 1981 in Graz; 2000-2001 Akademie für angewandte Fotografie Graz; 2001-2003 Fotografielehre in Graz und Rosenheim; 2003-2009 Studium an der... weiter




Bildende Kunst

Alfred Michael Weber

Geboren 1962 in Unterschützen (Südburgenland); Tischlerlehre; 1988 Meisterprüfung im Tischlergewerbe; seit 1991 Bildhauer; 1992 Meisterprüfung als... weiter




Fotografie

Patrizia Gapp

Geboren 1976 in Bozen, Italien; 1996-2002 Studium der Soziologie, 1999/2000 Auslandsaufenthalt in Rom; 2002 erfolgreicher Studienabschluss; 2002-2005... weiter





Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Die "Neunte" - ohne Zweifel grenzgenial
  2. Die majestätische Kraft des Gebets
  3. Blumen und Tränen für Aretha Franklin
  4. Wo die Briten in Becher pissen
  5. Schlagzeugsolo für die Ewigkeit
Meistkommentiert
  1. Lieber Ed, gib uns ein WC
  2. Ein Pizzaburger mit Gefühlen
  3. Trendstaubsaugen mit Pussy-Hauberl
  4. Der Abgrund unter der Blumenwiese
  5. Springsteen, Punk und neue Wellen


Sean Godwells Entwurf einer Kapelle erinnert beim ersten Auftritt des Vatikans auf der Architekturbiennale in Venedig auf den ersten Blick an einen aufklappbaren Würstelstand.

Shepard Fairey vor seinem Mural am Wiener Flughafen. Eleni Foureira aus Zypern während ihres Probe-Auftritts in Lissabon. 

Das Siegerfoto mit dem Titel "Venezuela Krise", es zeigt einen 28-jährigen Mann mit brennendem Oberkörper während heftiger Proteste gegen Präsident Nicolas Maduro in Caracas im Mai 2017.  Romy Schneider wurde am 23. September 1938 als Rosemarie Magdalena Albach in Wien geboren. Die Schauspielerei ist ihr in die Wiege gelegt geworden: Ihre Eltern und sogar ihr Ururgroßvater waren Schauspieler. Ihren Künstlernamen verwendete sie kurz nach ihrer ersten Filmrolle in den 1950ern.


Werbung