• vom 15.07.2012, 18:17 Uhr

Kunst

Update: 16.07.2012, 17:15 Uhr

Kunst

Wenn der Zufall dirigiert





  • Sehenswert (12)




Von WZ Online / Christa Hager

  • "John Cage und ..." in Salzburg
  • Umfassende Ausstellung über den Künstler und Philosophen John Cage.
  • Bildnerische Werke im Mittelpunkt.
  • Mit Fotostrecke

Salzburg. (cra) Am 5. September jährt sich der Geburtstag von John Cage zum 100. Mal. Bis heute zählt der Schönberg-Schüler zu den wichtigsten Komponisten und Musikern des 20. Jahrhunderts; der Philosoph und Pilz-Experte war aber auch als Bildender Künstler weltweit berühmt und einflussreich. Vor allem aber war er eine außergewöhnliche Persönlichkeit:  seine Offenheit war Vorbild und Anregung zugleich, Neues zu wagen, wie unter anderem seine musikalische Zusammenarbeit mit deutschen Hausbesetzern ein Jahr vor seinem Tod 1992 zeigt.

Im Zentrum seiner Arbeiten standen Stille und Zufall: Zufallsoperationen spiegelten für Cage die Willkür des Lebens wider, in der Stille wiederum sah er das Moment der Veränderung des Bewusstseins bis hin zur Absichtslosigkeit.

Das Museum der Moderne (MdM) Salzburg am Mönchsberg widmet erstmals in Österreich seinen bildenden Werken eine umfassende Ausstellung: "John Cage und ..." versammelt auf drei Ebenen unter anderm Grafiken, grafische Partituren, Arbeiten auf Papier, Aquarelle und Installationen von Cage sowie Fotos und Filmdokumentationen über Cage. Auch seine enge und lebenslange Beziehung zu Choreograph Merce Cunningham wird ebenso beleuchtet wie sein Einfluss auf die Kunst und Musik des 20. und 21. Jahrhunderts.

Und was wäre eine Ausstellung zu Cage ohne Dirigent Zufall: welche Exponate gezeigt werden, wird mittels eines Zufallsprinzips, das auf Marcel Duchamps "Erratum Musical" (ein aus einem Liedtext und 24 Noten bestehendes Musikstück, dessen Melodie dadurch bestimmt wird, daß die Noten aus einem Hut gezogen werden) aus dem Jahr 1913 basiert, ermittelt. Demnach werden die präsentierten Werke im Wochenrythmus während der Öffnungszeiten ausgetauscht, die nicht ausgesetellten Leihgaben sind in einem eigenen Raum zu betrachten. (Einige Ausgewählte Stücke daraus können Sie in der Fotostrecke am Artikelanfang ansehen und durch anklicken auch vergrößern.)

Information:

"John Cage und ..." - Personalia zum bildnerischen Werk von John Cage im Salzburger Museum der Moderne. Geöffnet von 14. Juli bis 7. Oktober 2012 im Haupthaus auf dem Mönchsberg.

Link:
John Cage Trust

Nachlese:
Der Zufall und die Folgen
Längstes Musikstück der Welt wechselt den Ton




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2012-07-13 21:06:53
Letzte Änderung am 2012-07-16 17:15:29

Bildende Kunst

Stefan Zsaitsits

Geboren 1981 in Hainburg an der Donau; 2001-2006: Universität für angewandte Kunst Wien, Klasse Adolf Frohner; Diplom 2006 bei Prof... weiter




Bildende Kunst

Thomas Riess

1970 geboren in Tirol, 1995 Studium an der Universität Mozar-teum Salzburg, Klasse für Graphik und visuelle Medien, 2001 Diplom; zahlreiche Preise... weiter




Bildende Kunst

Maria Bergstötter

Geboren 1961 in Braunau am Inn, Oberösterreich; Studium an der Akademie der bildenden Künste und an der Hochschule für angewandte Kunst... weiter





Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Abseits der Konventionen
  2. "Umgeben von Brex-Shitters"
  3. Vergessene Fortsetzung
  4. Infizierend
  5. Dreidimensionale Musik


Neo-Viennale-Chefin Eva Sangiorgi (links) mit der Regisseurin des Eröffnungsfilms Alice Rohrwacher

Sozialdemokratische Kundgebung für das Frauenwahlrecht, Wien-Ottakring, 1913 Werbung für Die Single "Baby I Love You" im Magazin Billboard 1959.

Bille August.


Werbung