• vom 22.01.2016, 10:28 Uhr

Kunst

Update: 22.01.2016, 10:45 Uhr

Bildhauerei

Marianne Maderna











    © Marianne Maderna. Foto: Sascha Osaka. © Marianne Maderna. Foto: Sascha Osaka.

    "Um relevante und zentrale soziale Fragen zu thematisieren, die sich auf die wichtige Rolle der Frauen im Zusammenhang von Kunst, Kultur und Gesellschaft auf verschiedene Geschlechtsdarstellungen beziehen und diese kritisch analysieren, ist ,RADICAL BUSTS‘ eine wichtige Arbeit: eine Auswahl zeitgenössischer Büsten von Marianne Maderna, die herausragender Frauen gedenken. Es sind Künstlerinnen, Wissenschafterinnen, Sozialaktivistinnen und politische Persönlichkeiten, die einzigartige Beiträge zur Kultur und Gesellschaft im Laufe der Geschichte geleistet haben. Diese Büsten waren vis á vis der Gedenkbüsten von männlichen Gelehrten und Wissenschaftern rund um die Parameter des Arkadenhofs im Hauptgebäude der Universität Wien positioniert. Das Projekt diente als pro-aktive Kritik der sogenannten ,Halls of Fame‘ (Ruhmeshallen), die durch männliche Büsten dominiert werden."
    (Maia Damianovic)

    Marianne Maderna


    © Marianne Maderna. Foto: Sascha Osaka. © Marianne Maderna. Foto: Sascha Osaka.

    Geboren 1944 in Wien; Höhere Graphische Lehr- und Versuchsanstalt und Akademie der Bildenden Künste in Wien; 1991 Würdigungspreis des Landes Niederösterreich für Bildende Kunst; 1996 Preis der Stadt Wien für Bildhauerei (Skulptur); 2008 1. Preis "VideoXsound – Experimental Musik Video Contest". Ihre Arbeiten befinden sich in vielen öffentlichen Sammlungen: u. a. "Lentos" (Kunstmuseum Linz), Kunsthaus Bregenz, Kunsthalle Wien, Graphische Sammlung Albertina, Wien, Museum des 20. Jahrhunderts, Wien; zahlreiche Künstlerbücher, Performances, Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen.
    Lebt in Wien und Niederösterreich.

    Die Fotos dieser Seite sind von Sascha Osaka.
    Die Abbildung oben zeigt Gertrude Stein.

    Siehe auch Website von Marianne Maderna






    Leserkommentare




    Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


    captcha Absenden

    * Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


    Dokumenten Information
    Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
    Dokument erstellt am 2016-01-22 10:32:07
    Letzte Änderung am 2016-01-22 10:45:36


    Bildende Kunst

    Ulrike Möltgen

    Geboren 1973 in Wuppertal; studierte Kommunikationsdesign bei Wolf Erlbruch. Sie lehrte als Dozentin an der Folkwang Universität der Künste in Essen... weiter




    Bildende Kunst

    Karin Schäfer

    Geboren 1963 in Mödling, aufgewachsen in Wien, Studium mit Schwerpunkt Figurentheater am Institut del Teatre in Barcelona; Sieben Jahre Mitarbeit bei... weiter




    Fotografie

    Rainer Friedl

    Geboren 1956 in Tulln, Matura, Studium an der Wirtschaftsuniversität Wien; freier Journalist und Pressefotograf, Öffentlichkeitsarbeit in der Politik... weiter





    Werbung



    Beliebte Inhalte

    Meistgelesen
    1. Romantik auf Knopfdruck
    2. Damals, als alles einfacher war
    3. Eroberung und Wiederhören
    4. Strahlen in Bescheidenheit
    5. Nikolaus Bachler soll neuer Intendant werden
    Meistkommentiert
    1. Effekthascherei
    2. Romantik auf Knopfdruck
    3. Der universell Umtriebige


    Tilda Swinton in einem Haute Couture Kleid des Designers Schiaparelli - das sich sogar in den Schuhen und Handschuhen optisch fortsetzt.

    Gruppenbild der Jury: Präsident Guillermo del Toro (4.v.l.) gewann im Vorjahr den Goldenen Löwen für "The Shape of Water". Ganz links Venedig-Chef Alberto Barbera im Gespräch mit Christoph Waltz, ganz rechts:Biennale-Präsident Paolo Barratta. Werbung für Die Single "Baby I Love You" im Magazin Billboard 1959.

    Sean Godwells Entwurf einer Kapelle erinnert beim ersten Auftritt des Vatikans auf der Architekturbiennale in Venedig auf den ersten Blick an einen aufklappbaren Würstelstand. Shepard Fairey vor seinem Mural am Wiener Flughafen.


    Werbung