• vom 25.01.2017, 11:49 Uhr

Kunst

Update: 25.01.2017, 11:52 Uhr

Albertina

Höhepunkt feudaler Dekadenz


Jean-Honoré Fragonard, Das Mädchen mit dem Murmeltier, 1780er Jahre. - © Albertina, Wien  Jean-Baptiste Greuze, Knabe mit zerbrochenem Ei, um 1756. - © Albertina, Wien  François Boucher, Venus mit Amor und Tauben, 1750er Jahre. - © Albertina, Wien  Hubert Robert, Villa Sacchetti, 1760. - © Albertina, Wien  François Guérin, Lesende Dame mit einem spielenden Mädchen (vermutlich Marquise de Pompadour mit ihrer Tochter Alexandrine), um 1748 . - © Albertina, Wien  Jean-Baptiste Greuze, Der undankbare Sohn, 1777. - © Albertina, Wien  Jean-Honoré Fragonard, Marguerite Gérard (?), zeichnend, 1775-1780. - © Albertina, Wien  Hyacinthe Rigaud, Porträt eines Maréchal de France, um 1740 - © 8  <p>Hubert Robert, Tempelruine mit der Statue eines gefangenen<br />Barbarenfürsten, um 1780.</p>
 - © Albertina, Wien 



  • Sehenswert (2)




Von WZ Online, Christa Hager

  • Einblicke in ein "entrücktes Leben" geben französische Zeichnungen aus dem 17. und 18. Jahrhundert in der Albertina.

Eine Welt, welche die Französische Revolution nicht kommen sah: Mit der Schau "Poussin bis David" zeigt die Albertina Arbeiten, die dem Ancien Regime Rechnung tragen, Sozialkritik wie bei Voltaire etwa findet sich auf keinem Blatt. So zeigt ein Aquarell von Hubert Robert aus dem Jahr 1760 die Idylle der Villa Sacchetti oder Jean-Honoré Fragonard widmete sich einem "Römischen Park mit Brunnen". Daneben finden sich zahlreiche Porträts und Landschaften, die die Künstler nach ihren eigenen Vorstellungen adaptiert haben. Die 67 französische Zeichnungen entstanden im 17. und 18. Jahrhundert, sie sind Teil des 2.800 Blätter umfassenden Bestands an französischen Zeichnungen.

Siehe dazu auch: Traumwelten mit Ruinen

"Poussin bis David": bis 25. April, Tietze Galleries, Albertina. Der gleichnamige Katalog ist um 24,90 Euro im Shop erhältlich.
Weitere Informationen unter www.albertina.at





Schlagwörter

Albertina, Bildergalerie

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2017-01-25 10:58:10
Letzte Änderung am 2017-01-25 11:52:55


Bildende Kunst

Giovanni Rindler

Geboren 1958 in Bruneck, Südtirol; 1974-79 Holzbildhauerlehre und Gesellenzeit in Südtirol; 1979-81 Meisterschule für Bildhauerei in Graz (Josef... weiter




Bildende Kunst

Brigitte Trieb

Geboren 1965 in Weiz, Steiermark; Ausbildung an der Kunstgewerbeschule Graz; Studium der Bildhauerei an der Hochschule für künstlerische Gestaltung... weiter




Fotografie

Pascal Maitre
Afrika wird leuchten

Geboren 1955 in Buzançais, Frankreich; begann seine Karriere als Fotojournalist 1979 bei der Verlagsgruppe Groupe Jeune Afrique; arbeitet für die... weiter





Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. DJ Avicii starb im Oman
  2. Eine Frage der Spannung
  3. Helene Fischer fand Auftritt der Rapper "beschämend"
  4. Das Luder, das in Harvard spricht
  5. Kein krimineller Hintergrund
Meistkommentiert
  1. Forsche Mitteilungen
  2. Ritter der Extreme
  3. Helene Fischer fand Auftritt der Rapper "beschämend"
  4. Eine Frage der Spannung
  5. Beethoven in der Manege


Das Siegerfoto mit dem Titel "Venezuela Krise", es zeigt einen 28-jährigen Mann mit brennendem Oberkörper während heftiger Proteste gegen Präsident Nicolas Maduro in Caracas im Mai 2017. 

Romy Schneider wurde am 23. September 1938 als Rosemarie Magdalena Albach in Wien geboren. Die Schauspielerei ist ihr in die Wiege gelegt geworden: Ihre Eltern und sogar ihr Ururgroßvater waren Schauspieler. Ihren Künstlernamen verwendete sie kurz nach ihrer ersten Filmrolle in den 1950ern. August Sander, Putzfrau, 1928

Die Schauspielerin Tiffany Haddish posiert auf dem roten Teppich. Bille August.

Werbung



Werbung


Werbung