• vom 18.11.2017, 14:28 Uhr

Kunst

Update: 18.11.2017, 14:34 Uhr

Kunst

Victor Hugo als Maler


CHAMPIGNON, 1850, Sepia, Kohle, Fettstift, Gouache auf Papier, 47,4 x 60,8 cm, Maisons de Victor Hugo, Paris/Guernesey, - © Foto: Maisons de Victor Hugo/Roger-Viollet  RUINEN EINES AQUÄDUKTES, um 1850, Sepia, Tusche, Grafitstift, Fettstift auf Papier,  24,9 x 32,9 cm, Maisons de Victor Hugo, Paris/Guernesey. - © Maisons de Victor Hugo / Roger-Viollet  BLICK AUF TÜRME MIT EINEM STERN IM HIMMEL, o. J., Braune Tinte auf Papier, 14,5 x 22,4 cm, Privatsammlung, - © Foto: Institut für Kunstgeschichte der Universität Wien, René Steyer  MARMORIERTER KLECKS, um 1856, Tusche auf Papier, 8,8 x 5 cm<br />Privatsammlung, - © Foto: Institut für Kunstgeschichte der Universität Wien, René Steyer  "SPITZEN UND GESPENSTER", 1855/56, Kohle, braune Tinte auf Papier, 5,8 x 6,7 cm, Privatsammlung, - © Foto: Institut für Kunstgeschichte der Universität Wien, René Steyer  HAHNENKOPF, 1850, Kohle, braune Tinte auf Papier, 15 x 34,5 cm<br />Bibliothèque nationale de France, Paris. - © Foto: Bibliothèque nationale de France, Paris  KOMPOSITION, um 1856, Braune Tinte, Gouache auf Papier, 17,1 x 24 cm, Bibliothèque nationale de France, Paris, - © Foto: Bibliothèque nationale de France, Paris  DIE ERSCHAFFUNG DER WELT, 1864 – 1869, Kohle, schwarze und grüne Tinte auf Papier,  6 x 14 cm Sammlung Klüser, München. - © Foto: Sammlung Klüser/Mario Gastinger, München  BURG UND SCHLOSS VON VIANDEN IM MONDSCHEIN, 1871, Bleistift, braune Tinte auf Papier, 25,7 x 35 cm, Maisons de Victor Hugo, Paris/Guernesey. - © Maisons de Victor Hugo / Roger-Viollet  "SPITZEN UND GESPENSTER", 1855/56, Sepia, Tusche, Kohle auf Papier, 7,2 x 6,1 cm, Maisons de Victor Hugo, Paris/Guernesey, - © Maisons de Victor Hugo / Roger-Viollet 



  • Sehenswert (1)




Von WZ Online, cra

  • Der französische Schriftsteller schuf auch mehr als 3000 Papierarbeiten im Miniaturformat.

Seine Tinte schuf einige der prägendsten Werke der Weltliteratur, Romane epischen Ausmaßes, Vorlage unzähliger Werke aus Oper, Theater und Film. Dass Victor Hugos Feder neben seinen großen Texten aber auch kleine Bilder entsprangen, mehr als 3000 an der Zahl, die es dabei fast unbemerkt nicht nur zu Meisterschaft, sondern zu verblüffender Originalität brachten, ist kaum bekannt.

Siehe dazu auch: Die Freiheit des Victor Hugo

Ausstellung "Victor Hugo: Der schwarze Romantiker", von 17. November bis 15. Jänner 2018, Leopold Museum, www.leopoldmuseum.org.





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2017-11-16 16:24:51
Letzte Änderung am 2017-11-18 14:34:53


Fotografie

Andreas Rhomberg

Geboren 1977 in Dornbirn, ausgebildet an der Höheren Graphischen Bundes-, Lehr- und Versuchsanstalt in Wien, arbeitete Andreas Rhomberg im Anschluss... weiter




Bildende Kunst

Georg Lebzelter

Geboren 1966 in Melk; 1986 - 1990 Studium an der Akademie der bildenden Künste Wien bei Maximilian Melcher: 1992/93 Gaststudium an der Universidad... weiter




Bildende Kunst

Anna Stangl

Geboren 1961 in Salzburg, aufgewachsen in Oberösterreich und Salzburg; Studium der Malerei an der Akademie der Bildenden Künste... weiter





Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Spagat über dem Atlantik
  2. Männer, die sich selbst im Weg stehen
  3. Vom Feuer des Titanen
  4. Mehr als ein Versprechen
  5. In der Sargfabrik in die Sauna
Meistkommentiert
  1. Französisch schmachten
  2. Taumelnde Begeisterung
  3. Sie lassen sich nicht die Mundart verbieten
  4. Spagat über dem Atlantik


Eleni Foureira aus Zypern während ihres Probe-Auftritts in Lissabon. 

Fritz G. Mayer, Fritz Wotruba, Kirche zur Hl. Dreifaltigkeit, Außenansicht, Wien 23, 1974–1976. Das Siegerfoto mit dem Titel "Venezuela Krise", es zeigt einen 28-jährigen Mann mit brennendem Oberkörper während heftiger Proteste gegen Präsident Nicolas Maduro in Caracas im Mai 2017. 

Romy Schneider wurde am 23. September 1938 als Rosemarie Magdalena Albach in Wien geboren. Die Schauspielerei ist ihr in die Wiege gelegt geworden: Ihre Eltern und sogar ihr Ururgroßvater waren Schauspieler. Ihren Künstlernamen verwendete sie kurz nach ihrer ersten Filmrolle in den 1950ern. Die Schauspielerin Tiffany Haddish posiert auf dem roten Teppich.


Werbung