• vom 28.03.2018, 19:52 Uhr

Kunst

Update: 06.04.2018, 12:53 Uhr

Fotografie

Fotoschätze von August Sander im WestLicht


August Sander, Putzfrau, 1928 - © Die Photographische Sammlung / SK Stiftung Kultur – August Sander Archiv, Köln, VG Bild-Kunst, Bonn, Courtesy Galerie Johannes Faber  August Sander, Handlanger, 1928 - © Die Photographische Sammlung / SK Stiftung Kultur – August Sander Archiv, Köln, VG Bild-Kunst, Bonn, Courtesy Galerie Johannes Faber  August Sander, Konditor, 1928 - © Die Photographische Sammlung / SK Stiftung Kultur – August Sander Archiv, Köln, VG Bild-Kunst, Bonn, Courtesy Galerie Johannes Faber  August Sander,  Maler (Anton Räderscheidt), 1926 - © Die Photographische Sammlung / SK Stiftung Kultur – August Sander Archiv, Köln, VG Bild-Kunst, Bonn, Courtesy Galerie Johannes Faber  August Sander, Jungbauern, 1914 - © Die Photographische Sammlung / SK Stiftung Kultur – August Sander Archiv, Köln, VG Bild-Kunst, Bonn, Courtesy Galerie Johannes Faber  August Sander, Boxer, 1929 - © Die Photographische Sammlung / SK Stiftung Kultur – August Sander Archiv, Köln, VG Bild-Kunst, Bonn, Courtesy Galerie Johannes Faber  August Sander, Zirkusartistin, 1926‒1932 - © Die Photographische Sammlung / SK Stiftung Kultur – August Sander Archiv, Köln, VG Bild-Kunst, Bonn, Courtesy Galerie Johannes Faber  August Sander, Corpsstudent, 1925 - © Die Photographische Sammlung / SK Stiftung Kultur – August Sander Archiv, Köln, VG Bild-Kunst, Bonn, Courtesy Galerie Johannes Faber 



  • Sehenswert (8)




Von Christa Hager

  • 70 Porträts des herausragenden deutschen Fotografen zeigt ab Samstag die Galerie Westlicht in Wien.

Wien. Die persönliche Begegnung zwischen dem Fotografen und seinem Subjekt war für August Sander ein wesentliches Element, um der Wahrheit des Menschen näher zu kommen, um das Universelle der Individuen zu erkunden. Mit seinen Porträtserien "Menschen des 20. Jahrhunderts", schuf der deutsche Fotograf von 1920 bis 1954 in sieben Bänden zugleich ein Mosaik der Gesellschaft seiner Zeit. Im Fokus: Bäcker, Bäuerinnen, Banker, Grubenarbeiter, Zirkusleute, Lehrer oder reiche Frauen -- quer durch alle Schichten.

Im Wiener Westlicht sind ab Samstag 70 dieser Porträts zu sehen, als Reenactment einer Ausstellung, die Sander 1963, ein Jahr vor seinem Tod in Köln, kuratierte.

Sander, wurde 1876 in Herdorf, Deutschland als Sohn eines Bergbauzimmermanns geboren. Er arbeitete nach Abschluss der Volksschule als sogenannter Haldenjunge in den Grubenanlagen im Umland seines Geburtsortes. Der Autodidakt übersiedelte 1901 nach Linz, wo er wenig Jahre später Eigentümer eines Fotoateliers wurde. 1910 ging er zurück nach Deutschland und eröffnete in Köln sein eigenes Fotostudio.

Siehe dazu auch: Der Soziologe mit der Kamera

Ausstellung

August Sander - Porträt einer Gesellschaft
Von 24.3.2018 bis 20.05. 2018


WestLicht. Schauplatz für Fotografie
Westbahnstraße 40
A-1070 Wien
T +43 (0)1 522 66 36-60
www.westlicht.com




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-03-20 12:53:51
Letzte Änderung am 2018-04-06 12:53:23

Bildende Kunst

Karin Schäfer

Geboren 1963 in Mödling, aufgewachsen in Wien, Studium mit Schwerpunkt Figurentheater am Institut del Teatre in Barcelona; Sieben Jahre Mitarbeit bei... weiter




Fotografie

Rainer Friedl

Geboren 1956 in Tulln, Matura, Studium an der Wirtschaftsuniversität Wien; freier Journalist und Pressefotograf, Öffentlichkeitsarbeit in der Politik... weiter




Bildende Kunst

Evelyn Loschy

Geboren 1980 in Graz; 2006-2013 Studium von "Transmedialer Kunst" bei Brigitte Kowanz an der Universität für angewandte Kunst in Wien... weiter





Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Frauen, die Baby heißen
  2. Die Frischzellenkur aus der Arena
  3. Der universell Umtriebige
  4. Nikolaus Bachler soll neuer Intendant werden
  5. Die finstere amerikanische Nacht
Meistkommentiert
  1. Trio in Rage
  2. Der universell Umtriebige


Tilda Swinton in einem Haute Couture Kleid des Designers Schiaparelli - das sich sogar in den Schuhen und Handschuhen optisch fortsetzt.

Gruppenbild der Jury: Präsident Guillermo del Toro (4.v.l.) gewann im Vorjahr den Goldenen Löwen für "The Shape of Water". Ganz links Venedig-Chef Alberto Barbera im Gespräch mit Christoph Waltz, ganz rechts:Biennale-Präsident Paolo Barratta. Werbung für Die Single "Baby I Love You" im Magazin Billboard 1959.

Sean Godwells Entwurf einer Kapelle erinnert beim ersten Auftritt des Vatikans auf der Architekturbiennale in Venedig auf den ersten Blick an einen aufklappbaren Würstelstand. Shepard Fairey vor seinem Mural am Wiener Flughafen.


Werbung