• vom 18.06.2018, 16:08 Uhr

Kunst

Update: 18.06.2018, 16:13 Uhr

Kunst

Christo lässt in London Ölfasser schwimmen




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA

  • Die Skulptur aus 7.506 gestapelten Ölfässern wurde heute im Hyde Park präsentiert.

Der Künstler Christo posiert vor seinem Objekt "Mastaba" im Hyde Park.  - © APAweb / Reuters, Simon Dawson

Der Künstler Christo posiert vor seinem Objekt "Mastaba" im Hyde Park.  © APAweb / Reuters, Simon Dawson

London. Der Künstler Christo hat im Londoner Hyde Park sein erstes großes Außenprojekt in Großbritannien vorgestellt: Mitten auf der Serpentine, einem See im zentralen Hyde Park, schwimmt "The Mastaba" - eine gigantische Skulptur aus 7.506 gestapelten Ölfässern. Mit seinen Farben und Dimensionen von 20 Metern Höhe, 30 Metern Breite und 40 Metern Länge dürfte das Projekt zum Hingucker des Sommers werden.

"Dies ist ein ganz besonderer Sommertag", sagte Christo (83) zu seinem in der Sonne schimmernden Werk am Montag in London. Das trapezförmige Kunstwerk, in Form einer Pyramide mit abgeschnittener Spitze, wurde von den Grabbauten der altägyptischen Kultur inspiriert. Es ist bis zum 23. September auf einer schwimmenden Plattform in der Serpentine zu sehen.

Der in Bulgarien geborene Künstler und amerikanische Staatsbürger ist unter anderem mit der Verhüllung des Berliner Reichstags 1995 berühmt geworden, die er mit seiner 2009 gestorbenen Frau Jeanne-Claude verwirklicht hatte. Sein jüngstes Projekt wird von einer Ausstellung der Arbeiten des Künstlerehepaares über die letzten 60 Jahre in der nahe gelegenen Serpentine Galerie begleitet.





Schlagwörter

Kunst, London, Christo

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2019
Dokument erstellt am 2018-06-18 16:10:05
Letzte Änderung am 2018-06-18 16:13:02


Bildende Kunst

Claudia Larcher

Geboren 1979 in Bregenz, 2001- 2005 Studium Medienübergreifende Kunst bei Prof. Bernhard Leitner, Universität für Angewandte Kunst... weiter




Fotografie

Catharina Freuis

Geboren 1985 in Wien; 2004- 2011 Studium der Bildenden und Medialen Kunst, Fotografie, an der Universität für Angewandte Kunst Wien... weiter




Fotografie

Nina Rike Springer

Geboren 1976 in Klagenfurt; 2001- 2007 Studium an der Universität für angewandte Kunst in Wien und an der Bauhaus-Universität in Weimar; zahlreiche... weiter





Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Die Unwägbarkeiten von Körper und Klang
  2. Die Türen: Lieder, die ins Kraut schießen
  3. Martha, Martha, du entschwandest
  4. In der Kraftkammer
  5. "Kammermusik ist fast wie Urlaub"
Meistkommentiert
  1. "Kammermusik ist fast wie Urlaub"
  2. Led Zeppelin: Als das Luftschiff fliegen lernte
  3. Martha, Martha, du entschwandest


Der Deutsche gab am Pult im Goldenen Saal des Musikvereins den Kapellmeister Deluxe.

Förderpreisgewinner Christoph Fritz mit Moderatorin Verena Scheitz und "vormagazin"-Chefredakteur Christoph Langecker. Peter Handke bei der Verleihung des 19. Wiener Theaterpreises "Nestroy" im Theater an der Wien. Hier mit dem Preis für sein Lebenswerk.

Neo-Viennale-Chefin Eva Sangiorgi (links) mit der Regisseurin des Eröffnungsfilms Alice Rohrwacher Sozialdemokratische Kundgebung für das Frauenwahlrecht, Wien-Ottakring, 1913


Werbung