• vom 25.09.2013, 17:48 Uhr

Kunst

Update: 25.09.2013, 21:18 Uhr

Bildergalerie

Im Schatten der Diktaturen


<span style="font-weight: bold;">Aus der Serie "Moving and Growing" ["Sich bewegen und wachsen"],1951.<br /></span> - © Wien Museum  <span style="font-weight: bold;">"No Home, No Dole" ["Kein Zuhause, keine Stütze"], London, um 1931</span> - © Scottish National Portrait Gallery / Archive presented by Wolfgang Suschitzky 2004  <span style="font-weight: bold;">Selbstporträt, London, um 1936</span> - © Scottish National Portrait Gallery / Archive presented by Wolfgang Suschitzky 2004  <span style="font-weight: bold;">Riesenrad im Prater, Wien, 1931</span> - © Scottish National Portrait Gallery / Archive presented by Wolfgang Suschitzky 2004  <span style="font-weight: bold;">Mädchen, vor einer Bäckerei, London, um 1935</span> - © Scottish National Portrait Gallery / Archive presented by Wolfgang Suschitzky 2004  <span style="font-weight: bold;">Demonstration von Arbeitslosen, Wien 1932<br /></span> - © Scottish National Portrait Gallery / Archive presented by Wolfgang Suschitzky 2004  <span style="font-weight: bold;">Arbeitslose Familie, Wien, 1930.</span> - © Wien Museum   - © Scottish National Portrait Gallery / Archive presented by Wolfgang Suschitzky 2004  D<span style="font-weight: bold;">emonstration von Arbeitslosen, Trealaw, South Wales, 1935</span> - © Scottish National Portrait Gallery / Archive presented by Wolfgang Suschitzky 2004  <span style="font-weight: bold;">Familie Stepney, London, um 1932</span> - © Scottish National Portrait Gallery / Archive presented by Wolfgang Suschitzky 2004  <span style="font-weight: bold;">Gee Street, Finsbury, London, um 1936</span> - © Scottish National Portrait Gallery / Archive presented by Wolfgang Suschitzky 2004 



  • Sehenswert (4)





  • In Bildern
  • Fotogeschichte: Edith Tudor-Hart-Ausstellung im Wien Museum

Nach Barbara Pflaum, Elfriede Mejchar und Trude Fleischmann widmet das Wien Museum abermals einer großen österreichischen Fotografin eine Personale: Edith Tudor-Hart (1908–1973), die in der Fotogeschichte auch unter ihrem Mädchennamen Edith Suschitzky bekannt ist. Sie zählt zur Riege jener politisch engagierten Fotografinnen und Fotografen, die ab den 1920er-Jahren mit sozialkritischem Impetus den politischen Entwicklungen begegneten – sowohl in Österreich als auch im englischen Exil, wo sie zu einer bedeutenden Vertreterin der Arbeiterfotografe-Bewegung wurde.

Siehe dazu auch: Mit der Kamera als Waffe - Fotografin Edith Tudor-Hart im Wien Museum

Edith Tudor-Hart
Im Schatten der Diktaturen
Duncan Forbes, Frauke Kreutler (Kuratoren)
Wien Museum, bis 12. Jänner
Link: Wien Museum





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2013-09-25 17:56:37
Letzte Änderung am 2013-09-25 21:18:36

Bildende Kunst

Ulrike Möltgen

Geboren 1973 in Wuppertal; studierte Kommunikationsdesign bei Wolf Erlbruch. Sie lehrte als Dozentin an der Folkwang Universität der Künste in Essen... weiter




Bildende Kunst

Karin Schäfer

Geboren 1963 in Mödling, aufgewachsen in Wien, Studium mit Schwerpunkt Figurentheater am Institut del Teatre in Barcelona; Sieben Jahre Mitarbeit bei... weiter




Fotografie

Rainer Friedl

Geboren 1956 in Tulln, Matura, Studium an der Wirtschaftsuniversität Wien; freier Journalist und Pressefotograf, Öffentlichkeitsarbeit in der Politik... weiter





Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Effekthascherei
  2. Die neue Leichtigkeit
  3. Die Frischzellenkur aus der Arena
  4. Am Ende wartet die Hölle
  5. Schnapsen, Jolly und Patiencen mit Elvis und Madonna
Meistkommentiert
  1. Der universell Umtriebige
  2. Effekthascherei


Tilda Swinton in einem Haute Couture Kleid des Designers Schiaparelli - das sich sogar in den Schuhen und Handschuhen optisch fortsetzt.

Gruppenbild der Jury: Präsident Guillermo del Toro (4.v.l.) gewann im Vorjahr den Goldenen Löwen für "The Shape of Water". Ganz links Venedig-Chef Alberto Barbera im Gespräch mit Christoph Waltz, ganz rechts:Biennale-Präsident Paolo Barratta. Werbung für Die Single "Baby I Love You" im Magazin Billboard 1959.

Sean Godwells Entwurf einer Kapelle erinnert beim ersten Auftritt des Vatikans auf der Architekturbiennale in Venedig auf den ersten Blick an einen aufklappbaren Würstelstand. Shepard Fairey vor seinem Mural am Wiener Flughafen.


Werbung