Olaf Nicolais Installation in der Kunsthalle. - © Kunsthalle

Fotografie

Zeitung als Kunst

  • Die "Wiener Zeitung" beteiligt sich am Projekt "media loop" von Museum in Progress.

Noch bis 7. Oktober kann man in der Kunsthalle Wien Olaf Nicolais Installation "There is no place berfore arrival" besuchen. Eigentlich kann man sie buchstäblich begehen. Denn die Bilder der Schau sind auf dem Boden zu finden: Es handelt sich um Zeitungsausschnitte, die Nicolai von Theatermalern realistisch nachmalen ließ... weiter





Inszenierter Raum: Polly Apfelbaums "Face (Geometry)( Naked) Eyes", 2016.

Ausstellung

Es sind nicht nur Teppiche

  • Belvedere 21 zeigt Polly Apfelbaums textile Bodeninstallation: "Happiness Runs".

Das Jahresmotto "Spirit of 68" spricht vielschichtig in der Ausstellung der amerikanischen Künstlerin Polly Apfelbaum mit dem Titel "Happiness Runs" im oberen Stock des Belvedere 21 mit hinein. 1968 schrieb Songwriter Donovan, der mit "Catch the wind" und "Atlantis" berühmt geworden war, den Kanon "Happiness runs in a circular motion"... weiter




Danh Vo thematisiert in seinen Objekten Krieg und Flucht. - © Nick Ash

Kunstszene

Auf dem Weg zur Kunstmetropole1

  • Investitionslust und Selbstbewusstsein prägen die zeitgenössische Kunst- und Designszene in Kopenhagen.

Kopenhagen. Das Thema beherrschte viele Gespräche in der dänischen Hauptstadt. Im Zuge diverser Ausstellungs- und Kunstmesseneröffnungen waren sowohl die Position als auch die Zukunftsaussichten Kopenhagens als aufstrebende Kunstmetropole intensiv diskutiertes Thema zwischen Direktoren, Kuratoren, Sammler und Journalisten aus dem In- wie Ausland... weiter




Eine junge Generation an Medienkünstlern stehe Sozialen Medien kritisch gegenüber, wolle mit der eigenen Energie und der Umwelt besser umgehen. - © APAweb, Ulrike Innthaler

Ars Electronica

Kunstuni-Ausstellung lädt Batterien wieder auf

  • Interface-Cultures-Ausstellung in der PostCity kritisiert Reizüberflutung und Social-Media-Wahn.

Linz. "Please Recharge" - "bitte aufladen" ist der Titel des diesjährigen Beitrags des Interface-Cultures-Studiums der Kunstuniversität Linz zum Ars Electronica-Festival "Error - the Art of Imperfection". Reizüberflutung und Überforderung mit der Medienwelt sind die Themen, die in den über 20 Positionen der Ausstellung behandelt werden - manche... weiter




Die Künstlerin nicht als Herrin im Haus, hier ist Nil Yalter das Hausmädchen: "Tour de babel . . ." - © Nil Yalter und Galerie Hubert Winter

Galerien

Kunst99

Wo beginnt innen? (cai) Die Richtung ist schon einmal vorgegeben. Vom Ausstellungstitel. "From the Outside to the Inside." Und man kommt ja auch von draußen rein. In die Galerie Crone. Sofort ist man im Bann dieser sinnlichen Glasklumpen (Kelly Akashi), steuert willenlos drauf zu. (Das muss diese ominöse Gravitationskraft sein... weiter




Dora Kallmus dokumentierte mit ganz eigener Ästhetik das Leben entwurzelter Menschen. - © Sammlung Julius Hummel, Wien

Ausstellungskritik

Die Psyche und der "dritte Mann"2

  • Das Photoinstitut Bonartes präsentiert Dora Kallmus’ Porträts der Entwurzelung von 1948.

Nachdem sie selbst alles verloren und als jüdischer Flüchtling drei Jahre in den französischen Bergen bei Lyon überlebt hatte, kam die Mode- und Glamourfotografin Dora Kallmus (Madame D’Ora) 1946 und 1948 zurück nach Wien. Sie wollte ihren Familienbesitz in Frohnleiten zurück, und sie traf und fotografierte Viktor Matejka, der versuchte... weiter




- © AFP

Nachruf

Augen, die sehen8

  • Fotografie-Meister Erich Lessing ist 95-jährig gestorben.

"Fotografie ist ein Handwerk. Wir sind von der Kamera abhängig wie der Maler vom Pinsel. Es ist ein kompliziertes Handwerk. Nicht jedes Auge sieht. Schauen muss man lernen, das Auge kann man trainieren. Ob das eine Kunst ist, will ich dahingestellt lassen, aber es ist wichtig. Schauen ist etwas sehr Aufregendes... weiter




Der Umfang des Programmes der fünf Tage ist überbordend, 1.000 Künstler nehmen daran teil, 100.000 Quadratmeter werden allein in der PostCity, dem ehemaligen Postverteilzentrum am Hauptbahnhof, bespielt. - © APAweb, Barbara Gindl

Ars Electronica

Medienkunstfestival zeigt Unvollkommenheit auf

  • "Error - The Art of Imperfection" läuft von 6. bis 10. September mit über 500 Programmpunkten.

Linz. Das Ars Electronica Festival 2018 "Error - The Art of Imperfection" hat Irrtümer, Fehler und die Konsequenzen daraus - im positiven wie negativen Sinne - zum Thema gewählt. Von 6. bis 10. September gibt es dazu in Linz Konferenzen, Ausstellungen, Performances, Konzerte und andere Veranstaltungen, insgesamt über 500 Programmpunkte... weiter




Hermann Nitsch (hier bei einer Aktion 1997) wird heute 80. - © APAweb / Heinz Tesarek

Hermann Nitsch

Seelenarchäologie antiker Mysterien2

  • Zum 80. Geburtstag von Nitsch: Seine Kunst speist sich aus der Antike, aktualisiert Dionysos- und Mithras-Kult.

Der am 29. August 1938 in Wien geborene Hermann Nitsch wuchs wie viele Kinder nach dem Zweiten Weltkrieg vaterlos auf. Trotz künstlerischer Ambitionen arbeitete er im Technischen Museum als Grafiker. Um 1960 traf er auf die späteren Vertreter des "Wiener Aktionismus" und Adolf Frohner, gemeinsam sprengten sie künstlerische Grenzen... weiter




Aus den Bilderchroniken der Wiener Moderne: Gustav Klimt im Garten seines Ateliers. - © ÖNB/Wien

Ausstellungskritik

Spagat hinter der Kamera

  • Das Leopold Museum präsentiert den Klimt-Freund und Fotografen Moriz Nähr.

Ganz im Gegensatz zu seinen Freundschaftsbildnissen von Gustav Klimt blickt uns der Fotograf Moriz Nähr (1859-1945) um 1900 mit dämonisch-ernstem Blick an. Doch nicht jedes Selbstbildnis zeigt eine derart strenge Pose - auch als Imperator mit Reichsapfel beim Gschnasfest und als Possenreißer tritt er vor die Kamera... weiter




Vor dem "OBI" auf der Triester Straße stehen Arbeiter, und mit ihnen der Brust-Brunnen. - © Joanna Pianka

Brust

Die reichen und die armen Sklaven8

  • "Schwarzarbeiter, kriegst ein Wasser": Mit Brust und Laster zu faireren Arbeitsbedingungen am Wiener "Arbeiterstrich".

Wien. Milan möchte eine Maschine bauen, die selbständig Luftballons aufbläst. Er fährt zum Baumarkt auf der Triester Straße im 10. Wiener Gemeindebezirk. Er hat noch keinen genauen Plan, wie er die Maschine bauen will. Er hat aber Ideen und holt sich Material. Beim Rausgehen aus dem Baumarkt wird er von einem Mann angesprochen. "Brauchst du Hilfe... weiter




Eins werden mit der Kohle: Aus einem Performance-Video, in dem Lala Nomada stillhält wie auf einem Foto. In Frieden ruht. - © Lala Nomada

Galerien

Kunst14

Die Dinger aus einer anderen Welt (cai) Was die da tun, das reimt sich sogar. Sie wandern, sie wandern. Von einem Ort zum andern. Und nirgends ein Auto. Führerschein braucht man also offenbar keinen. In diesem Universum der Fußgänger. Nicht einmal einen Daumen. Hier reist man doch sowieso nicht per Anhalter, sondern per pedes durch die Galaxis... weiter




Anton Lehmden als Hausherr im Schloss Deutschkreutz. - © Steindy - CC 3.0

Kunst

Phantastischer Realist Anton Lehmden gestorben10

  • Mitbegründer surrealistischer Kunstströmung ist tot.

Wien. Der Maler Anton Lehmden, ein Mitbegründer der Wiener Schule des Phantastischen Realismus, verstarb am Dienstag im Alter von 89 Jahren. Lehmden wurde 1929 im Slowakischen Nitra geboren und studierte ab 1945 Malerei an der Akademie der bildenden Künste in Wien unter Albert Paris Gütersloh. In der Zeit um 1948 etablierte Gütersloh als Präsident... weiter




zurück zu Kultur


Bildende Kunst

Ulrike Möltgen

Geboren 1973 in Wuppertal; studierte Kommunikationsdesign bei Wolf Erlbruch. Sie lehrte als Dozentin an der Folkwang Universität der Künste in Essen... weiter




Bildende Kunst

Karin Schäfer

Geboren 1963 in Mödling, aufgewachsen in Wien, Studium mit Schwerpunkt Figurentheater am Institut del Teatre in Barcelona; Sieben Jahre Mitarbeit bei... weiter




Fotografie

Rainer Friedl

Geboren 1956 in Tulln, Matura, Studium an der Wirtschaftsuniversität Wien; freier Journalist und Pressefotograf, Öffentlichkeitsarbeit in der Politik... weiter





Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Schnapsen, Jolly und Patiencen mit Elvis und Madonna
  2. Am Ende wartet die Hölle
  3. Frauen, die Baby heißen
  4. Pop-Preziosen
  5. Die Frischzellenkur aus der Arena
Meistkommentiert
  1. Der universell Umtriebige


Tilda Swinton in einem Haute Couture Kleid des Designers Schiaparelli - das sich sogar in den Schuhen und Handschuhen optisch fortsetzt.

Gruppenbild der Jury: Präsident Guillermo del Toro (4.v.l.) gewann im Vorjahr den Goldenen Löwen für "The Shape of Water". Ganz links Venedig-Chef Alberto Barbera im Gespräch mit Christoph Waltz, ganz rechts:Biennale-Präsident Paolo Barratta. Werbung für Die Single "Baby I Love You" im Magazin Billboard 1959.

Sean Godwells Entwurf einer Kapelle erinnert beim ersten Auftritt des Vatikans auf der Architekturbiennale in Venedig auf den ersten Blick an einen aufklappbaren Würstelstand. Shepard Fairey vor seinem Mural am Wiener Flughafen.