Spitzengastronomie. Und? Was kocht uns die Helga Petrau-Heinzel heute Feines im "Spitzen-Topf"? Seepferdchen. - © Nikolaus Korab

Galerien

Kunst20

Auch zu zweit lebt man nur einmal (cai) Die Archäologie ist weiblich. Ja eh: "die" Archäologie. Wie "die" Geschichte. Und trotzdem ist beides noch immer viel zu männlich. Doch jetzt gibt’s ja das Projekt "ArcheYOLO". (YOLO: You only live once.) Da werden bloß Sachen von Frauen gefunden. Genial. Und wenn einmal was von einem Mann dabei ist... weiter





Marisa Merz ist mit Arbeiten wie "Living Sculpture" die einzige weibliche Arte-povera-Künstlerin. - © Rainer Iglar

Salzburg

Festspielzeit im Museum3

  • Abseits vom hohen C und dramatischen Monologen: die Ausstellungen in der Festspielstadt Salzburg.

Salzburg. Die ersten Premieren auf Oper- wie Theaterbühnen der Salzburger Festspiele mit "Zauberflöte", "Salome", "Jedermann" oder "Penthesilea" sind geschlagen und es ist etwas Ruhe ins hektische Hochkulturtreiben eingekehrt. Die ideale Zeit, um sich in der Festspielstadt der bildenden Kunst zu widmen... weiter




Ein Selbstporträt? Unbedingt. Eric Kressnigs "#kressnig" hat ja schließlich genau seine Größe. - © Eva Kelety, Bildrecht, Wien 2018

Galerien

Kunst16

Das Universum ist überall (cai) Die Ausstellung beginnt also mit einer vagen "Erinnerung an die menschliche Figur". Und wie hört sie auf? Mit einem "Ameisenhaufen". So heißt das Drahtgewurl mit den lustigen Antennen natürlich nicht wirklich. (Achtung: Nicht in ein Gewitter stellen!) Aber unter "W4" kann man sich halt nicht wahnsinnig viel... weiter




Eine erfrischend freche Präsentation künstlerischer Positionen: "Mind Expander" von Haus-Rucker-Co im Vordergrund und im Hintergrund "La vedova blu", die blaue Spinne von Pino Pascali. - © Lisa Rastl/Mumok

Ausstellungskritik

Wilde Mischung

  • Das Mumok präsentiert in "55 Dates" die Höhepunkte aus der Sammlung und gibt dazu einen neuen Katalog heraus.

Jede neue Sammlungspräsentation stellt eine subjektive wie neue Geschichtsschreibung eines Museums dar. Diesmal ist die Zusammenarbeit zweier Kuratoren, der Sammlungsleiterin Susanne Neuburger und des Leiters der Vermittlungsabteilung Jörg Wolfert, kombiniert mit einem Katalog, den die Künstlerin Jakob Lena Knebl in Szene gesetzt hat und der auch... weiter




Diese Würfel sind ja gar nicht echt. Tonneke Sengers hat sie bloß gemalt. Auf Alu. - © zs art galerie

Galerien

Kunst14

Fehlt eigentlich nur das Neongrau (cai) Ein bissl kann man sich in der Galerie Thoman ja derzeit fühlen wie die Dorothy in "Der Zauberer von Oz". Mir ist’s jedenfalls genauso ergangen wie der Judy Garland in diesem Musicalfilm. Nur dass die böse Hexe des Westens nicht hinter mir hergewesen ist und versucht hat, mir die Schuhe auszuziehen... weiter




Florentina Pakosta: "Revolverkopf" aus 1979. - © Bildrecht, Wien, 2018

Ausstellungskritik

Verschwinden des Subjekts3

  • Die Albertina präsentiert eine große Personale der Wiener Künstlerin Florentina Pakosta.

Zum 85. Geburtstag zelebriert die Albertina eine große Personale für die gesellschaftskritische Wiener Künstlerin Florentina Pakosta, die mit Vorliebe männliche Netzwerke und Machtspiele entlarvt. Nachdem sie hier schon 1984 und 2003 mit ihrem grafischen Frühwerk zu sehen war, sind diesmal die seit etwa 1985 entstandenen Trikolore-Acryl-Gemälde mit... weiter




1972: Karl Schranz’ Empfang nach den Olympischen Spielen in Sapporo auf dem Ballhausplatz - © Votava / Imagno / picturedesk.co

Ausstellung

Eine rückwärtsgewandte Utopie

  • "Photo/Politics/Austria": Das Mumok zeigt eine gelungene fotografische Zeitreise von hundert Jahren.

Die Feststellung, dass in Österreichs Moderne immer eine rückwärtsgewandte Utopie herrschte, wurde von Friedrich Achleitner anlässlich seiner Wiener Vorlesung 1993 getroffen. Das erweist sich auch in Sachen Fotografie seit 1918 als treffende Charakteristik. Monika Faber und Susanne Neuburger haben als Kuratorinnen von "Photo/Politics/Austria" im... weiter




Zharia Shinn fertigt Porträts aus bunten Stofffetzen. - © Zharia Shinn

Ausstellung

Im Westen viel Neues6

  • Die Ausstellung "GO WEST!" im designforum Wien zeigt die Vielfalt amerikanischer Illustrationen.

Normalerweise arbeiten die Illustratoren und Illustratorinnen, deren Werke gerade im Designforum hängen, international für Zeitungen, Zeitschriften oder auch die Werbung. Einige ihrer dabei entstandenen Auftragsarbeiten sowie eigens angefertigte Kunstwerke sind nun im Rahmen der Schau "GO WEST!" ausgestellt... weiter




Eindeutig ein Stillleben. Dieser Fisch hat stillgehalten, als Sonja Gangl ihn gezeichnet hat. - © Thomas Gorisek, Courtesy: Sonja Gangl und Krobath Wien

Galerien

Kunst17

Das Universum ist kubistisch (cai) Als wäre man im Himmel. Im Nachthimmel. Die Sterne wirbeln dabei förmlich um einen herum. Werfen Lichtmuster an die Wände. Und an die Decke und auf den Boden. Der Himmel hat Wände? Und vor allem: einen Boden unten drunter? Na ja, dieser hier schon. Im Zentrum des Universums befindet sich übrigens ein Würfel... weiter




Ekaterina Degot startet in Graz ihre erste Saison - © apa/Pfarrhofer

Steirischer Herbst

Der Herbst lässt die Puppen tanzen2

  • Ekaterina Degot eröffnet den Steirischen Herbst heuer mit einer Puppenparade.

Graz. Intendantin Ekaterina Degot hat ihr erstes Programm für den Steirischen Herbst "als Gruppenausstellung konzipiert". Am Dienstag gab die Neo-Intendantin erste Einblicke in das Programm für das Avantgarde-Festival. Das Kernstück der kommenden Ausgabe nennt sich "Volksfronten" und ist ein Mix aus Installationen... weiter




Olaf Nicolai: Denkmal für die Verfolgten der NS-Militärjustiz. Ballhausplatz, Wien - Foto: © Iris Ranzinger, KÖR GmbH, 2014

Ausstellungskritik

Bilder betreten1

  • Konzeptkünstler Olaf Nicolai bespielt neben der Kunsthalle mehrere Orte in Wien mit "There Is No Place Before Arrival".

Seit 25 Jahren ist der deutsche Konzeptkünstler Olaf Nicolai, der 1983 bis 1988 in Leipzig, Budapest und Wien Germanistik studierte und über die "Wiener Gruppe" seine Dissertation schrieb, aus dem Kunstbetrieb nicht mehr wegzudenken. Zweimal Documenta, mehrere Beiträge auf der Biennale in Venedig und seit 2011 eine Professur für Bildhauerei in... weiter




Dora Kallmus’ Porträtfoto machte Maurice Chevaliers charakteristische Pose zur Visitkarte des Künstlers. - © Photoinstitut Bonartes, Wien

Ausstellungskritik

Vom Glamour zum Entsetzen2

  • "Machen Sie mich schön, Madame D’Ora!": das Leopold Museum zeigt die Fotografin Dora Kallmus.

Eigentlich wollte die 1881 in Wien in eine gutbürgerliche jüdische Familie geborene Dora Philippine Kallmus Schauspielerin werden, auch zur Mode fühlte sie sich hingezogen. Doch es wurden 50 Jahre als Fotografin mit Ateliers in Wien und Paris: Vielleicht war es der Vater, der lieber diese Ambitionen unterstützte... weiter




Nächtliche Schwingungen: Xenia Hausners "Die Nacht der Skorpione". - © Bildrecht

Ausstellungskritik

Tiger und Skorpione

  • Die Albertina zeigt in der Basteihalle etwa achtzig Werke aus ihrer Contemporary-Art-Sammlung.

Einige interessante Neuankäufe, etwa von der amerikanischen Künstlerin Kiki Smith, reihen sich im Einblick auf die Contemporary Art-Schiene der Albertina zu Schenkungen, Leihgaben und bereits vorhandenen Positionen. Von den etwa 80 gezeigten Werken werden einige wenige Positionen im Herbst umgehängt... weiter




zurück zu Kultur


Bildende Kunst

Ulrike Möltgen

Geboren 1973 in Wuppertal; studierte Kommunikationsdesign bei Wolf Erlbruch. Sie lehrte als Dozentin an der Folkwang Universität der Künste in Essen... weiter




Bildende Kunst

Karin Schäfer

Geboren 1963 in Mödling, aufgewachsen in Wien, Studium mit Schwerpunkt Figurentheater am Institut del Teatre in Barcelona; Sieben Jahre Mitarbeit bei... weiter




Fotografie

Rainer Friedl

Geboren 1956 in Tulln, Matura, Studium an der Wirtschaftsuniversität Wien; freier Journalist und Pressefotograf, Öffentlichkeitsarbeit in der Politik... weiter





Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Damals, als alles einfacher war
  2. Strahlen in Bescheidenheit
  3. Effekthascherei
  4. Am Ende wartet die Hölle
  5. Schnapsen, Jolly und Patiencen mit Elvis und Madonna
Meistkommentiert
  1. Der universell Umtriebige
  2. Effekthascherei


Tilda Swinton in einem Haute Couture Kleid des Designers Schiaparelli - das sich sogar in den Schuhen und Handschuhen optisch fortsetzt.

Gruppenbild der Jury: Präsident Guillermo del Toro (4.v.l.) gewann im Vorjahr den Goldenen Löwen für "The Shape of Water". Ganz links Venedig-Chef Alberto Barbera im Gespräch mit Christoph Waltz, ganz rechts:Biennale-Präsident Paolo Barratta. Werbung für Die Single "Baby I Love You" im Magazin Billboard 1959.

Sean Godwells Entwurf einer Kapelle erinnert beim ersten Auftritt des Vatikans auf der Architekturbiennale in Venedig auf den ersten Blick an einen aufklappbaren Würstelstand. Shepard Fairey vor seinem Mural am Wiener Flughafen.