Einmalige Kunstaktion: Auf Knopfdruck wurde ein Bild von Banksy "zerstört". - © APAweb, Reuters, INSTAGRAM/@PIERREKOUKJIAN/INSTAGRAM/@SINCEFINEART

Banksy

Ein Stück Kunstgeschichte

  • Die Käuferin eines Kunstwerkes des Straßenkünstler Banksy will das Bild nach wie vor haben.

London. Mit diesem Coup wirbelte Street-Art-Ikone Banksy den Kunstmarkt auf. Kurz nach dem Ende der Auktion wurde ein Bild von ihm durch einen im Rahmen eingebauten Schredder teilweise zerstört. Die Käuferin erwirbt das Bild trotzdem: "Wir freuen uns, den Kauf zu bestätigen", sagte Alex Branczik vom Auktionshaus Sotheby's am Donnerstag... weiter





Abgetaucht: New York 1940. - © Film Documents LLC/Galerie Thomas Zander Köln

Ausstellung

Gesichter und Nicht-Gesichter2

  • Die Albertina zeigt Alltagsbeobachtungen der Fotografin Helen Levitt aus New York.

Ein Mann gähnt herzhaft, seinen Sitznachbarn juckt es auch schon in den Kieferknochen. Er ist im weithin bekannten Stadium des "Vom-Gähnen-angesteckt-Werdens". Diesen Moment hat Helen Levitt in der New Yorker U-Bahn in den späten 70er Jahren verewigt. Levitt ist eine der wichtigsten Vertreterinnen der Street Photography... weiter




Formale Obsession: Georges Lacombes "Die violette Woge", 1896/97, erinnert an die berühmten Wellen von Kasushika Hokusai. - © Courtesy The George Economou Collection/Odysseas VaharidesVideo

Kunstforum Wien

Sammelwut von fremden Ufern1

  • Das Kunstforum Wien präsentiert die Faszination Japans auf Europa nicht nur bei Monet, Van Gogh und Klimt.

Nach den Weltausstellungen 1867 und 1878 in Paris und 1873 in Wien kam es zu einer Mode, die auch ein Missverständnis der fernen japanischen Kultur darstellt - aber ein sehr folgenreiches für die europäische Kunst: Der französische Kritiker Philippe Burty prägte dafür den Begriff "Japonismus" schon 1872... weiter




Punkte machen die Welle. Und werden dabei nicht seekrank. In Edgar Knoops "Farbprofil" (1975). - © Pepo Schuster, Courtesy: zs art galerie

Galerien

Kunst8

Das Gelb nimmt sich in New York ein Taxi (cai) Nur weil eine Sehenswürdigkeit drauf ist, ist ein Bild noch lange nicht sehenswert. Eh nicht. Doch am Stephansdom oder am Times Square (oder am Gesicht von Salvador Dalí) liegt’s ja sowieso nicht, dass man einfach nicht aufhören kann hinzuschauen. Sondern am "Spontanrealismus"... weiter




Andy Warhol, Mao, 1973, Grafit auf Papier / graphite on paper, 92,1 x 92,7 cm - © The Andy Warhol Foundation for the Visual Arts, Foto / Photo: Fondation Hubert Looser

Ausstellungskritik

Unbekanntes Doppelleben3

  • Die Kunsthalle Krems zeigt Eva Schlegel und Sammlung Looser mit Picasso, Gorky und Warhol.

2012 war die Sammlung Looser aus Zürich im Kunstforum Wien zu Gast, nun ist sie in einer anderen Auswahl zum zweiten Mal in Österreich: in der Kunsthalle Krems. Der Hauptakzent liegt jetzt auf Zeichnung und Skulptur, zwei zusammenhängende künstlerische Techniken, denn viele, vor allem dem Minimalismus oder der Arte Povera angehörende... weiter




Entsetzte Gesichter bei der Live-Schredderung im Auktionshaus Sotheby's in London. "We just got Banksy-ed", sagte Alex Branczik, Direktor der Abteilung für zeitgenössische Kunst bei Sotheby's. - © Banksy

Auktion

Banksy schreddert eigenes Bild5

  • Nach dem Verkauf des Werkes um 1,2 Millionen Euro wurde der Schredder im Bilderrahmen aktiviert.

London. Kurz nach dem Zuschlag um eine Million Pfund (1,2 Millionen Euro) bei einer Auktion bei Sotheby's in London hat Street-Art-Künstler Banksy sein eigenes Bild mit einem im Bilderrahmen versteckten Schredder teilweise zerstört. Es handelt sich um das bekannte Werk "Girl with Balloon". "Es scheint, als wären wir gerade gebanksyed worden"... weiter




Die Rialtobrücke zwischen 1857 und 1864. - © Kupferstichkabinett

Ausstellungskritik

Nicht nur pittoreske Andenken1

  • Das Kupferstichkabinett der Akademie zeigt im Theatermuseum Carlo Nayas frühe Venedig-Fotografien.

Einer der ersten Fotografen, die am venezianischen Campo di San Maurizio und ab 1868 am Markusplatz ein Geschäft eröffneten, um für die damals noch etwas geringeren Besucherströme schöne Architekturansichten zu verkaufen, war der bei Turin geborene Carlo Naya (1816-1882). Dazwischen gab es auch ein Geschäft auf der Riva degli Schiavoni... weiter




Hausmeister mit Durst: "Broom and Rum" von Stephanie Taylor. - © Rudolf Strobl, Courtesy: Stephanie Taylor und Galerie Nagel/Draxler, Berlin/Köln

Galerien

Kunst17

Lebt und schafft Ordnung in Wien (cai) Stünde es nicht im Folder, ich würd’s echt nicht glauben. Dass sich auch Frauen ganz konkret ausdrücken können? Blödsinn. Das weiß ich doch längst. Alles andere wäre ja schließlich sexistisch. Nein, dass das bereits die zehnte Ausgabe vom Projekt "curated by" ist... weiter




Wegen der grotesken Darstellungen wurden Bilder wie "Der Kampf zwischen Fasching und Fasten" (Ausschnitt) lange Zeit unterdrückt und erst im 20. Jahrhundert wiederentdeckt. - © KHM-Museumsverband

Ausstellungskritik

Babel und Bauern9

  • Das Kunsthistorisches Museum zeigt eine Großausstellung über Pieter Bruegel den Älteren zu dessen 450. Todestag.

Wir schauen die Gemälde Pieter Bruegels des Älteren (auch Brueghel, 1525/30-1569) immer zeitgemäß an, seit er anfangs des 20. Jahrhunderts von Kunsthistorikern in Belgien, Holland und auch in Wien wiederentdeckt wurde. Zu seiner Zeit vom Bürgertum Antwerpens sehr geschätzt, hat man ihn seit der Gegenreformation wegen der danach verbotenen grotesken... weiter




"Der Bauerntanz", entstanden um 1568. - © KHM-Museumsverband

Kunst

Bruegel: Der Meister der Wimmelbilder im KHM1

  • So viel Bruegel wie noch nie: Das Kunsthistorische Museum widmet sich in der weltweit ersten großen monografischen Ausstellung dem niederländischen Maler aus dem 16. Jahrhundert.

Wien. Die größte Bruegel-Schau aller Zeiten ist dem flämischen Maler im Kunsthistorischen Museum in Wien gewidmet. Mehr dazu siehe: Babel und Bauern weiter




Als Adler über Wien zu fliegen: Die Virtual Reality von Wien Tourismus macht’s möglich. - © Wien Tourismus

Ausstellung

Es ist angerichtet!5

  • Die zwölfte Ausgabe der Wiener Design Week macht Lust auf innovatives Design und befasst sich auch mit Tischkultur.

Wien. Wer begibt sich schon freiwillig und gerne in ein Krankenhaus? Solange es nicht darum geht, nervtötende Wehwehchen zu kurieren, macht man um diese Anstalten normalerweise einen großen Bogen. Die verständliche Einstellung sollte man für die kommenden zehn Tage überdenken und zur Kur im ehemaligen Sophienspital im siebten Bezirk einchecken... weiter




Johann Jaschas "Schreiaktion" aus dem Jahr 1972. - © Werner H. Mraz

Linzer 1968er

Einmal durchlüften, bitte!3

  • "Wer war 1968?" - mit Johann Jascha, Willi Warma oder Valie Export zeigen Linzer Museen die Echos eines Aufbruches.

Als 1968 die Fenster geöffnet wurden, um endlich durchzulüften und den Mief der Vergangenheit zu verjagen, als ein regelrechter Sturm über ganz Europa zog, der kaum einen Stein auf dem anderen ließ - damals habe im kleinen Linz abseits der Bundeshauptstadt nur ein sanftes Mailüfterl geweht, heißt es... weiter




Blick in eine unsichere Zukunft auf der Vienna Contemporary. - © Gert Jan van Rooij

Vienna Contemporary

Verlässt der Dirigent das Messeorchester?5

  • Die vierte Ausgabe der Vienna Contemporary stellt Fragen nach der Zukunft dieser Kunstmesse.

Wien. Es wäre an der Zeit, die Erfolgsgeschichte der Kunstmesse weiter zu schreiben. Würde sich das Ereignis nicht in Wien abspielen. Anscheinend ist es in den zeitgenössischen Kunstgenen der Stadt festgeschrieben, dass auf bemerkenswerte und viel beachtete Ausgaben der hiesigen, international ausgerichteten Kunstmesse, der Vienna Contemporary... weiter




zurück zu Kultur


Bildende Kunst

Stefan Zsaitsits

Geboren 1981 in Hainburg an der Donau; 2001-2006: Universität für angewandte Kunst Wien, Klasse Adolf Frohner; Diplom 2006 bei Prof... weiter




Bildende Kunst

Thomas Riess

1970 geboren in Tirol, 1995 Studium an der Universität Mozar-teum Salzburg, Klasse für Graphik und visuelle Medien, 2001 Diplom; zahlreiche Preise... weiter




Bildende Kunst

Maria Bergstötter

Geboren 1961 in Braunau am Inn, Oberösterreich; Studium an der Akademie der bildenden Künste und an der Hochschule für angewandte Kunst... weiter





Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Cowboys, die Pailletten lieben
  2. Im Meer der Bedeutungen
  3. Dreidimensionale Musik
  4. Musikalisches Manifest gegen Machismo
  5. 13. Nummer-eins-Album für Grönemeyer in Deutschland


Neo-Viennale-Chefin Eva Sangiorgi (links) mit der Regisseurin des Eröffnungsfilms Alice Rohrwacher

Sozialdemokratische Kundgebung für das Frauenwahlrecht, Wien-Ottakring, 1913 Ignaz Kirchner als "Samiel", 2007, während der Fotoprobe von "Der Freischuetz" in Salzburg. 

Das Tutu ist das Spezifikum der Ballerina, die elfengleich über die Bühne schwebt. Tilda Swinton in einem Haute Couture Kleid des Designers Schiaparelli - das sich sogar in den Schuhen und Handschuhen optisch fortsetzt.