Was bedeutet Freiheit? - Josip Novosel zeigt einen "Sepp mit Schnupftabak". - © Planina-Gornja/Josip Novosel

Ausstellungsktitik

Der Lohn der Ängstlichen3

  • Das Belvedere 21 präsentiert mit der Schau "Der Wert der Freiheit" politische Themen.

Die Frage nach der Freiheit vereint im Hauptraum des Belve- dere 21 mehr als 50 künstlerische Positionen, zum Teil auch Gruppen, die künstlerische Arbeit mit aktivistischer Praxis verbinden. Es geht um die Angst, die Freiheit zu verlieren, aber auch um deren Wandel. An dem Querschnitt ist kaum was auszusetzen... weiter





Ein Rapunzel-Ei? Michael Kos hat Brancusis berühmtem Ei laaaaaange Gummihaare verpflanzt ("Brancusi reloaded."). - © Michael Kos, Bildrecht

Galerien

Kunst14

Zwischen den Enden ist alles Wurscht (cai) Er ist kein Straßenkünstler, der Rouven Dürr, seine aktuellen Arbeiten heißen bloß wie Straßen. Straßen aus seinem Grätzel. Aus dem achten Bezirk. Na ja, gut, ein anderer (der Hans Staudacher) ist Autodidakt und muss sich deshalb doch ebenfalls nicht gleich ans Steuer setzen... weiter




Anthea Hamilton verordnet dem Hauptraum der Secession eine Karo-Kur. - © Sophie Thun

Ausstellungskritik

Karo und Kroko1

  • Anthea Hamilton, Anne Speier, James Richards & Leslie Thornton in der Secession.

Der Hauptraum der Secession ist durch das Hamilton-Schottenkaro in ein rot-blau-weißes Raster getaucht, auch am Boden herrscht "The New Life" von Anthea Hamilton. Sie stammt nicht aus dem schottischen Clan, der dieses Muster trägt. Doch auch das Namenspiel zum Karo gibt der sakralen Architektur eine performative Öffnung... weiter




"Krieg kuratieren" in der Dessous Galerie. - © Samuel Zettinig

Ausstellung

Wo sich Kunst und Krieg widersprechen3

  • Die Ausstellung "Krieg kuratieren" zeigt die Verbindungen zwischen Kunst- und Waffengeschäft und die Aufarbeitung von Konflikten.

Krieg hinterlässt Spuren in der Gesellschaft und den Menschen. Ein Thema, das oft von der Kunst aufgegriffen und kritisch bearbeitet wird. Doch was passiert, wenn das Kunstgeschäft mit den Förderern des Krieges verwobenen ist? Wenn die Förderer der Kunst selbst in Konflikte involviert sind? Diese Frage stellt sich die Ausstellung "Krieg kuratieren"... weiter




Auktion

Hockney-Gemälde könnte Rekord knacken

New York. Ein Ölgemälde des Briten David Hockney hat offensichtlich gute Chancen, zum bisher teuersten Werk eines lebenden Künstlers zu werden. Das Auktionshaus Christie’s in New York gab den geschätzten Wert von "Porträt eines Künstlers (Pool mit zwei Figuren)" am Donnerstag mit 80 Millionen Dollar (68,5 Millionen Euro) an... weiter




Junge Kunst wie (auf diesem Bild) "Perspective of Absence" von Eduardo Basualdo, hat es im Moment noch schwer bei den argentinischen Sammlern. Die Art Basel will den Markt entwickeln. - © Art Basel

Kunstmesse

Kulturelle Entwicklungshilfe6

  • Die Art Basel präsentierte erstmalig die Programmschiene Art Cities in Buenos Aires.

Buenos Aires. "Buenos Aires hat uns ausgewählt!" Mit dieser Aussage anlässlich der Eröffnung der ersten Kunstwoche versuchte der Direktor der Kunstmesse Art Basel, Marc Spiegler, die Entscheidungsfindung für die Hauptstadt Argentiniens klarzustellen. Vor etwa zwei Jahren hat die erfolgreichste Kunstmesse der Welt angekündigt... weiter




Nippes-Idylle mit Preisschild: Konsum-Stillleben von Annette Kelm. - © A. Kelm/König Galerie Berlin/London

Ausstellung

Trügerische Ordnung7

  • Das Kunsthaus Wien widmet sich modernen Formen des Stilllebens in der Fotografie.

Es ist nicht gerade das Kunstgenre mit dem besten Image. Hinter der Landschaftsmalerei rangiert das Stillleben auf der Skala der erhabenen Kunstfertigkeit auf dem letzten Platz. Das erklärte Bettina Leidl, Direktorin des Kunsthaus Wien, bei der Präsentation jener Ausstellung, die zeigen soll, dass sich das in jüngster Zeit geändert hat... weiter




Der Polster von Judith P. Fischer hat sich sicher nicht hochschlafen müssen. (Auf den Sockel.) Der hat definitiv wirkliches Talent. Als Faultierimitator. - © Judith P. Fischer

Galerien

Kunst13

Malen, dass sich die Balken biegen (cai) Kann abstrakte Kunst feministisch sein? Ja, warum nicht? Wenn eine Feministin sie gemacht hat? Besonders eine, die früher einmal den männlichen Heiligenschein als hochgeklappte Klobrille dargestellt hat. (Den männlichen Heiligenschein? Ist nicht eh jeder Heiligenschein maskulin? - Heiligenschein, der... weiter




"The Sound of Music" in der Version von Laibach: garantiert kitschfrei. - © Laibach

Vorschau

Natur und Plastik

  • Steirischer Herbst: Im Zentrum des ersten Festivals von Ekaterina Degot steht ein Mix aus Installationen, Performances und Diskurs.

Graz. (pat) "Es handelt sich fast ausschließlich um Auftragsarbeiten", preist Intendantin Ekaterina Degot ihre erste Ausgabe des Steirischen Herbstes an. Kernstück des Programms der neuen Intendantin sind die sogenannten "Volksfronten". Mit diesem Mix aus Installationen, Performances und diskursiven Arbeiten will man sich von der tradierten... weiter




Olaf Nicolais Installation in der Kunsthalle. - © Kunsthalle

Fotografie

Zeitung als Kunst

  • Die "Wiener Zeitung" beteiligt sich am Projekt "media loop" von Museum in Progress.

Noch bis 7. Oktober kann man in der Kunsthalle Wien Olaf Nicolais Installation "There is no place berfore arrival" besuchen. Eigentlich kann man sie buchstäblich begehen. Denn die Bilder der Schau sind auf dem Boden zu finden: Es handelt sich um Zeitungsausschnitte, die Nicolai von Theatermalern realistisch nachmalen ließ... weiter




Inszenierter Raum: Polly Apfelbaums "Face (Geometry)( Naked) Eyes", 2016.

Ausstellung

Es sind nicht nur Teppiche

  • Belvedere 21 zeigt Polly Apfelbaums textile Bodeninstallation: "Happiness Runs".

Das Jahresmotto "Spirit of 68" spricht vielschichtig in der Ausstellung der amerikanischen Künstlerin Polly Apfelbaum mit dem Titel "Happiness Runs" im oberen Stock des Belvedere 21 mit hinein. 1968 schrieb Songwriter Donovan, der mit "Catch the wind" und "Atlantis" berühmt geworden war, den Kanon "Happiness runs in a circular motion"... weiter




Danh Vo thematisiert in seinen Objekten Krieg und Flucht. - © Nick Ash

Kunstszene

Auf dem Weg zur Kunstmetropole1

  • Investitionslust und Selbstbewusstsein prägen die zeitgenössische Kunst- und Designszene in Kopenhagen.

Kopenhagen. Das Thema beherrschte viele Gespräche in der dänischen Hauptstadt. Im Zuge diverser Ausstellungs- und Kunstmesseneröffnungen waren sowohl die Position als auch die Zukunftsaussichten Kopenhagens als aufstrebende Kunstmetropole intensiv diskutiertes Thema zwischen Direktoren, Kuratoren, Sammler und Journalisten aus dem In- wie Ausland... weiter




Eine junge Generation an Medienkünstlern stehe Sozialen Medien kritisch gegenüber, wolle mit der eigenen Energie und der Umwelt besser umgehen. - © APAweb, Ulrike Innthaler

Ars Electronica

Kunstuni-Ausstellung lädt Batterien wieder auf

  • Interface-Cultures-Ausstellung in der PostCity kritisiert Reizüberflutung und Social-Media-Wahn.

Linz. "Please Recharge" - "bitte aufladen" ist der Titel des diesjährigen Beitrags des Interface-Cultures-Studiums der Kunstuniversität Linz zum Ars Electronica-Festival "Error - the Art of Imperfection". Reizüberflutung und Überforderung mit der Medienwelt sind die Themen, die in den über 20 Positionen der Ausstellung behandelt werden - manche... weiter




zurück zu Kultur


Bildende Kunst

Stefan Zsaitsits

Geboren 1981 in Hainburg an der Donau; 2001-2006: Universität für angewandte Kunst Wien, Klasse Adolf Frohner; Diplom 2006 bei Prof... weiter




Bildende Kunst

Thomas Riess

1970 geboren in Tirol, 1995 Studium an der Universität Mozar-teum Salzburg, Klasse für Graphik und visuelle Medien, 2001 Diplom; zahlreiche Preise... weiter




Bildende Kunst

Maria Bergstötter

Geboren 1961 in Braunau am Inn, Oberösterreich; Studium an der Akademie der bildenden Künste und an der Hochschule für angewandte Kunst... weiter





Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Abseits der Konventionen
  2. Vergessene Fortsetzung
  3. Dreidimensionale Musik
  4. "Umgeben von Brex-Shitters"
  5. Mensch sein, die Welt umarmen


Neo-Viennale-Chefin Eva Sangiorgi (links) mit der Regisseurin des Eröffnungsfilms Alice Rohrwacher

Sozialdemokratische Kundgebung für das Frauenwahlrecht, Wien-Ottakring, 1913 Werbung für Die Single "Baby I Love You" im Magazin Billboard 1959.

Bille August.