Sattes Rot, aber das Model war noch immer hungrig. "McGeisha" von Pol Kurucz. - © Pol Kurucz

Galerien

Kunst8

Manhattan? Womanhattan! Sex with the city. Da nimmt eine die Stadt, in der sie lebt, aber sehr persönlich. Ihr Verhältnis zu New York ist jedenfalls ziemlich intim. Besonders zum höchsten Gebäude dort. Zum Turm, der einfach der größte ist, eine geradezu phallische Demonstration der Potenz einer Weltmacht... weiter





Der Wert des Caravaggio-Gemäldes "Geburt Christi" wird auf 20 Millionen Dollar geschätzt. - © Wikimedia Commons, Christein

Kunstraub

Justiz sucht Jahrhundertkunstwerk

  • Ein Caravaggio-Gemälde gilt seit fast 50 Jahren als gestohlen. Dahinter soll die Mafia stecken.

Rom. Die Staatsanwaltschaft von Palermo hat eine neue Untersuchung über das vor fast 50 Jahren verschwundene Caravaggio-Bild "Geburt Christi" aufgenommen. Dies berichten italienische Medien. Das Original wurde 1969 aus dem Oratorium an der Piazza San Francesco im Herzen Palermos gestohlen und ist seitdem verschwunden... weiter




Der Künstler Christo posiert vor seinem Objekt "Mastaba" im Hyde Park.  - © APAweb / Reuters, Simon Dawson

Kunst

Christo lässt in London Ölfasser schwimmen

  • Die Skulptur aus 7.506 gestapelten Ölfässern wurde heute im Hyde Park präsentiert.

London. Der Künstler Christo hat im Londoner Hyde Park sein erstes großes Außenprojekt in Großbritannien vorgestellt: Mitten auf der Serpentine, einem See im zentralen Hyde Park, schwimmt "The Mastaba" - eine gigantische Skulptur aus 7.506 gestapelten Ölfässern. Mit seinen Farben und Dimensionen von 20 Metern Höhe... weiter




John Gerrards Videosimulation "Untitled (near Parndorf, Austria)", die weder Menschen noch Verkehr zeigt, fordert nach dem Willen des Künstlers zur emotionalen Anteilnahme auf. - © apa/Herwig G. Höller

Kunstbiennale

Parndorf in Palermo

  • Der irische Künstler John Gerrard erinnert auf der Manifesta 12 an die Flüchtlingstragödie in Österreich.

Palermo. Auf der 12. Ausgabe von Europas nomadischer Kunstbiennale Manifesta, die diesen Samstag in Palermo startet, ist zwar kein Künstler aus Österreich vertreten. Dennoch spielt Österreich eine gewisse Rolle: Die Videosimulation "Untitled (near Parndorf, Austria)" des irischen Künstlers John Gerrard befasst sich mit der Flüchtlingstragödie des... weiter




David Zwirners Stand bei der Art Basel. Der New Yorker Galerist schlug ein Konzept vor, demzufolge große Galerieholdings mehr bezahlen und die Kosten für Mittelgalerien gesenkt werden sollen. - © Art Basel

Art Basel

Marshallplan für Galerien5

  • Die Zeiten der Risiken scheinen endgültig vorbei - zeigt die 49. Ausgabe der Kunstmesse Art Basel.

Basel. Manche Appelle passen eher zu Parolenrepertoire gestandener Gewerkschafter als zu wohlbestallten, international tätigen Galeristen. Im Vorfeld der 49. Ausgabe der größten Kunstmesse der Welt, der Art Basel, haben sich nicht nur die Hilferufe über den Status quo mittelgroßer Galerien rund um den Globus... weiter




- © Martha Wilson, Mona/Marcel/Marge, 2014. Compositing Artist Kathy Grove, lenticular potograph

Ausstellung

Agieren aus dem Vakuum

  • Feministische Pionierarbeit: "The Two Halves of Martha Wilson’s Brain" im Kunstraum NÖ.

"Formen bestimmen das Fühlen", schrieb Martha Wilson unter eine ihrer Rollenspiel-Fotografien aus der Serie "A Portfolio of Models", nachdem sie schon 1972 als Dragqueen vor der Kamera einen Mann aus sich machte, der Frau sein möchte. Es folgten Göttin, Hausfrau oder Lesbe. Damit war sie vielen voraus und beantwortete den Minderwert der Frau in... weiter




Der Farbfilm in der "Street Photography. Arizona, 1989. - © Albertina

Ausstellung

Schlacken der Wirklichkeit3

  • Albertina startet mit Retrospektive von Alfred Seiland eine Serie zu österreichischen Fotografen.

Der 1952 geborene Fotograf Alfred Seiland steht mit seiner Retrospektive am Anfang einer geplanten monografischen Reihe über österreichische Fotokünstler in der Albertina. Er kam 1979 erstmals in die USA und schloss sich dort mit großem Interesse der neu etablierten Farbfotografie an, auch wenn Kollegen auf der künstlerischen Ebene vor allem in... weiter




One, one, one - also three? Nein, eigentlich "one on one". Von Georg Salner. Wie das intime Gespräch. - © Bildrecht, Courtesy: Suppan Fine Arts

Galerien

Kunst27

Die Kakerlaken bitte nicht streicheln! (cai) Klingt wie eine faule Ausrede. Wie "Der Hund hat meine Hausaufgaben gefressen". Nur dass es diesmal die Wahrheit ist. Eine Kuh hat also die Tastatur verspeist. Nein, nicht meine, sonst könnte ich das da jetzt doch gar nicht tippen, oder? Und eh nicht die ganze... weiter




Tatiana Lecomtes "Mein erste Löwin". - © Tatiana Lecomte

Ausstellungskritik

Löwenjagd im Josephinum3

  • Intervention von Anne Artaker und Tatiana Lecomte zur Geschichte des Josephinums 1938-1945.

Parallel zur Ausstellung "Die Wiener Medizinische Fakultät 1938 bis 1945" sind im Erdgeschoß des Josephinums Gegenwartskunst-Interventionen von Anne Artaker und Tatiana Lecomte zu sehen, wobei den Auftakt Kurt Krens Film "48 Köpfe aus dem Szondi-Text" von 1960 macht. Seiner zerstörenden Stakkato-Rhythmus-Methode gegenüber dem wissenschaftlich... weiter




Shepard Fairey vor seinem Mural am Wiener Flughafen. - © Katharina Stögmüller

Kunst

Streetartist Shepard Fairey verschönert Wien

  • Der weltbekannte Künstler malte ein Mural beim Flughafen Schwechat.

Wien. Sein "Hope"-Poster aus dem Wahlkampf von Barack Obama wurde zur millionenfach kopierten Ikone: Der US-Streetartist Shepard Fairey alias "Obey" hat am Wiener Flughafen eine Wand gestaltet. Arbeiten von ihm sind von 25. Mai bis 27. Juli in der Galerie Ernst Hilger, Dorotheergasse 5, 1010 Wien, ausgestellt. Der Eintritt ist frei. weiter




Lou Reed, leger am Schwert: Berühmte Freunde sind Julian Schnabels Lieblingsmotive. - © Julian Schnabel

Ausstellung

Antithese zum Handyselfie2

  • Genauer schauen: US-Künstler Julian Schnabel zeigt seine Polaroid-Fotos in Wien.

Eigentlich wollte Julian Schnabel sich mit der Polaroidkamera irgendwo an eine Ecke in Wien stellen und die vorbeigehenden Menschen fotografieren. Das wäre schon ein Spektakel gewesen, denn die Polaroidkamera, die der US-Künstler verwendet, ist nicht das handliche Fotospuck-Modell, das man gemeinhin kennt... weiter




Bernardo Strozzis "Der Prophet Elias und die Witwe von Sarepta" aus 1640/44. - © KHM-Museumsverband

Ausstellungskritik

Parcours durch die Kunstgeschichte2

  • Die Eremitage zu Gast im Kunsthistorischen Museum mit Meisterwerken von Botticelli bis Van Dyck.

Vor kurzem ist Peter Paul Rubens‘ schöner "Ecce Homo" nach Frankfurt weitergezogen, auch er war ein Gast aus der Eremitage in St. Petersburg. Die Kette der Kooperationen zwischen Wiens imperialen Erbe der Habsburger und dem der Romanows wird bewusst weitergeführt: Es gibt kaum eine bessere Werbung für beide Staaten als jene mit Gemälden... weiter




Seine Farben sind wirklich sehr stofflich: "Cyan" (2018) von Drago Persic. - © bechter kastowsky galerie

Galerien

Kunst17

Zu leicht für die Schwerkraft (cai) Ist Eisen nicht eigentlich ein Schwermetall? Ja eh. Und das weiß der Behruz Heschmat sicher auch. Schließlich hantiert er dauernd damit herum. Ist ihm aber anscheinend völlig wurscht, dass Eisen nun einmal schwerer zu sein hat als Luft. Bei ihm ist es trotzdem leichter, als es selber wiegt... weiter




zurück zu Kultur


Bildende Kunst

Karin Schäfer

Geboren 1963 in Mödling, aufgewachsen in Wien, Studium mit Schwerpunkt Figurentheater am Institut del Teatre in Barcelona; Sieben Jahre Mitarbeit bei... weiter




Fotografie

Rainer Friedl

Geboren 1956 in Tulln, Matura, Studium an der Wirtschaftsuniversität Wien; freier Journalist und Pressefotograf, Öffentlichkeitsarbeit in der Politik... weiter




Bildende Kunst

Evelyn Loschy

Geboren 1980 in Graz; 2006-2013 Studium von "Transmedialer Kunst" bei Brigitte Kowanz an der Universität für angewandte Kunst in Wien... weiter





Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Frauen, die Baby heißen
  2. Die Frischzellenkur aus der Arena
  3. Der universell Umtriebige
  4. Nikolaus Bachler soll neuer Intendant werden
  5. Die finstere amerikanische Nacht
Meistkommentiert
  1. Trio in Rage
  2. Der universell Umtriebige


Tilda Swinton in einem Haute Couture Kleid des Designers Schiaparelli - das sich sogar in den Schuhen und Handschuhen optisch fortsetzt.

Gruppenbild der Jury: Präsident Guillermo del Toro (4.v.l.) gewann im Vorjahr den Goldenen Löwen für "The Shape of Water". Ganz links Venedig-Chef Alberto Barbera im Gespräch mit Christoph Waltz, ganz rechts:Biennale-Präsident Paolo Barratta. Werbung für Die Single "Baby I Love You" im Magazin Billboard 1959.

Sean Godwells Entwurf einer Kapelle erinnert beim ersten Auftritt des Vatikans auf der Architekturbiennale in Venedig auf den ersten Blick an einen aufklappbaren Würstelstand. Eleni Foureira aus Zypern während ihres Probe-Auftritts in Lissabon.