Gedenkjahr

Zerstörtes wieder sichtbar machen2

Wien. Das hebräische "OT" bedeutet Zeichen oder Symbol. Eine gleichnamige Lichtskulptur soll nun in Wien anlässlich des Gedenkjahres an die im November 1938 zerstörten Synagogen erinnern. An 25 Standorten in 16 Bezirken wird ein verformter Davidstern auf einer fünf Meter hohen Stele installiert. "Es soll den Betrachter in eine... weiter





Heraus aus der Vase, hinein in die Natur: Blumenmalerei öffnet ab Mitte des 19. Jahrhunderts den Blick ins Freie wie bei Olga Wisinger-Florians "Blühender Mohn" aus den Jahren 1895/1900. - © Belvedere, Wien

Ausstellung

Die Pracht der Vergänglichkeit2

  • "Sag’s durch die Blume": Das Belvedere führt mit Blumenbildern durch die Kunstgeschichte.

Von sprießenden Knospen über die Pracht der vollen Blüte bis zu hängenden Blütenköpfen und verdorrten Blättern - kaum ein anderes Sujet in der Kunst vermag die Stadien des Lebenskreislaufes besser zu versinnbildlichen als die Blume. Abgesehen von den unbestreitbaren dekorativen Qualitäten lässt sich durch Blumen so manches sagen - oder erzählen... weiter




Ausgezeichnet. Peter Weibel (li) und Wolf Haas. - © Montage: WZ, Fotos, APA, Pfarrhofer

Auszeichnungen

Lorbeeren an Peter Weibel und Wolf Haas2

  • Österreichische Kunstpreise 2017 werden am 12. Juli überreicht.

Wien. Die Empfänger der Österreichischen Kunstpreise 2017 stehen fest: Die in sieben Kategorien vergebenen Auszeichnungen gehen u.a. an Medienkünstler und Museumsdirektor Peter Weibel sowie den für seine Brenner-Romane bekannten Schriftsteller Wolf Haas. Die Verleihung findet am 12. Juli im Bundeskanzleramt statt... weiter




Sattes Rot, aber das Model war noch immer hungrig. "McGeisha" von Pol Kurucz. - © Pol Kurucz

Galerien

Kunst8

Manhattan? Womanhattan! Sex with the city. Da nimmt eine die Stadt, in der sie lebt, aber sehr persönlich. Ihr Verhältnis zu New York ist jedenfalls ziemlich intim. Besonders zum höchsten Gebäude dort. Zum Turm, der einfach der größte ist, eine geradezu phallische Demonstration der Potenz einer Weltmacht... weiter




Der Wert des Caravaggio-Gemäldes "Geburt Christi" wird auf 20 Millionen Dollar geschätzt. - © Wikimedia Commons, Christein

Kunstraub

Justiz sucht Jahrhundertkunstwerk

  • Ein Caravaggio-Gemälde gilt seit fast 50 Jahren als gestohlen. Dahinter soll die Mafia stecken.

Rom. Die Staatsanwaltschaft von Palermo hat eine neue Untersuchung über das vor fast 50 Jahren verschwundene Caravaggio-Bild "Geburt Christi" aufgenommen. Dies berichten italienische Medien. Das Original wurde 1969 aus dem Oratorium an der Piazza San Francesco im Herzen Palermos gestohlen und ist seitdem verschwunden... weiter




Der Künstler Christo posiert vor seinem Objekt "Mastaba" im Hyde Park.  - © APAweb / Reuters, Simon Dawson

Kunst

Christo lässt in London Ölfasser schwimmen

  • Die Skulptur aus 7.506 gestapelten Ölfässern wurde heute im Hyde Park präsentiert.

London. Der Künstler Christo hat im Londoner Hyde Park sein erstes großes Außenprojekt in Großbritannien vorgestellt: Mitten auf der Serpentine, einem See im zentralen Hyde Park, schwimmt "The Mastaba" - eine gigantische Skulptur aus 7.506 gestapelten Ölfässern. Mit seinen Farben und Dimensionen von 20 Metern Höhe... weiter




John Gerrards Videosimulation "Untitled (near Parndorf, Austria)", die weder Menschen noch Verkehr zeigt, fordert nach dem Willen des Künstlers zur emotionalen Anteilnahme auf. - © apa/Herwig G. Höller

Kunstbiennale

Parndorf in Palermo

  • Der irische Künstler John Gerrard erinnert auf der Manifesta 12 an die Flüchtlingstragödie in Österreich.

Palermo. Auf der 12. Ausgabe von Europas nomadischer Kunstbiennale Manifesta, die diesen Samstag in Palermo startet, ist zwar kein Künstler aus Österreich vertreten. Dennoch spielt Österreich eine gewisse Rolle: Die Videosimulation "Untitled (near Parndorf, Austria)" des irischen Künstlers John Gerrard befasst sich mit der Flüchtlingstragödie des... weiter




David Zwirners Stand bei der Art Basel. Der New Yorker Galerist schlug ein Konzept vor, demzufolge große Galerieholdings mehr bezahlen und die Kosten für Mittelgalerien gesenkt werden sollen. - © Art Basel

Art Basel

Marshallplan für Galerien5

  • Die Zeiten der Risiken scheinen endgültig vorbei - zeigt die 49. Ausgabe der Kunstmesse Art Basel.

Basel. Manche Appelle passen eher zu Parolenrepertoire gestandener Gewerkschafter als zu wohlbestallten, international tätigen Galeristen. Im Vorfeld der 49. Ausgabe der größten Kunstmesse der Welt, der Art Basel, haben sich nicht nur die Hilferufe über den Status quo mittelgroßer Galerien rund um den Globus... weiter




- © Martha Wilson, Mona/Marcel/Marge, 2014. Compositing Artist Kathy Grove, lenticular potograph

Ausstellung

Agieren aus dem Vakuum

  • Feministische Pionierarbeit: "The Two Halves of Martha Wilson’s Brain" im Kunstraum NÖ.

"Formen bestimmen das Fühlen", schrieb Martha Wilson unter eine ihrer Rollenspiel-Fotografien aus der Serie "A Portfolio of Models", nachdem sie schon 1972 als Dragqueen vor der Kamera einen Mann aus sich machte, der Frau sein möchte. Es folgten Göttin, Hausfrau oder Lesbe. Damit war sie vielen voraus und beantwortete den Minderwert der Frau in... weiter




Der Farbfilm in der "Street Photography. Arizona, 1989. - © Albertina

Ausstellung

Schlacken der Wirklichkeit3

  • Albertina startet mit Retrospektive von Alfred Seiland eine Serie zu österreichischen Fotografen.

Der 1952 geborene Fotograf Alfred Seiland steht mit seiner Retrospektive am Anfang einer geplanten monografischen Reihe über österreichische Fotokünstler in der Albertina. Er kam 1979 erstmals in die USA und schloss sich dort mit großem Interesse der neu etablierten Farbfotografie an, auch wenn Kollegen auf der künstlerischen Ebene vor allem in... weiter




One, one, one - also three? Nein, eigentlich "one on one". Von Georg Salner. Wie das intime Gespräch. - © Bildrecht, Courtesy: Suppan Fine Arts

Galerien

Kunst27

Die Kakerlaken bitte nicht streicheln! (cai) Klingt wie eine faule Ausrede. Wie "Der Hund hat meine Hausaufgaben gefressen". Nur dass es diesmal die Wahrheit ist. Eine Kuh hat also die Tastatur verspeist. Nein, nicht meine, sonst könnte ich das da jetzt doch gar nicht tippen, oder? Und eh nicht die ganze... weiter




Tatiana Lecomtes "Mein erste Löwin". - © Tatiana Lecomte

Ausstellungskritik

Löwenjagd im Josephinum3

  • Intervention von Anne Artaker und Tatiana Lecomte zur Geschichte des Josephinums 1938-1945.

Parallel zur Ausstellung "Die Wiener Medizinische Fakultät 1938 bis 1945" sind im Erdgeschoß des Josephinums Gegenwartskunst-Interventionen von Anne Artaker und Tatiana Lecomte zu sehen, wobei den Auftakt Kurt Krens Film "48 Köpfe aus dem Szondi-Text" von 1960 macht. Seiner zerstörenden Stakkato-Rhythmus-Methode gegenüber dem wissenschaftlich... weiter




Shepard Fairey vor seinem Mural am Wiener Flughafen. - © Katharina Stögmüller

Kunst

Streetartist Shepard Fairey verschönert Wien

  • Der weltbekannte Künstler malte ein Mural beim Flughafen Schwechat.

Wien. Sein "Hope"-Poster aus dem Wahlkampf von Barack Obama wurde zur millionenfach kopierten Ikone: Der US-Streetartist Shepard Fairey alias "Obey" hat am Wiener Flughafen eine Wand gestaltet. Arbeiten von ihm sind von 25. Mai bis 27. Juli in der Galerie Ernst Hilger, Dorotheergasse 5, 1010 Wien, ausgestellt. Der Eintritt ist frei. weiter




zurück zu Kultur


Bildende Kunst

Max Bühlmann

Geboren 1956 in Rickenbach, Luzern, Schweiz; Schule für Gestaltung, HGK, Luzern; Akademie der bildenden Künste Wien; zahlreiche Einzelausstellungen... weiter




Bildende Kunst

Stefan Zsaitsits

Geboren 1981 in Hainburg an der Donau; 2001-2006: Universität für angewandte Kunst Wien, Klasse Adolf Frohner; Diplom 2006 bei Prof... weiter




Bildende Kunst

Thomas Riess

1970 geboren in Tirol, 1995 Studium an der Universität Mozar-teum Salzburg, Klasse für Graphik und visuelle Medien, 2001 Diplom; zahlreiche Preise... weiter





Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Die stille Größe des Wolfgang Muthspiel
  2. 13. Nummer-eins-Album für Grönemeyer in Deutschland
  3. Elegante Düsternis
  4. Cowboys, die Pailletten lieben
  5. Musikalisches Manifest gegen Machismo
Meistkommentiert
  1. Cowboys, die Pailletten lieben


Neo-Viennale-Chefin Eva Sangiorgi (links) mit der Regisseurin des Eröffnungsfilms Alice Rohrwacher

Sozialdemokratische Kundgebung für das Frauenwahlrecht, Wien-Ottakring, 1913 "Der Bauerntanz", entstanden um 1568.

Ignaz Kirchner als "Samiel", 2007, während der Fotoprobe von "Der Freischuetz" in Salzburg.  Das Tutu ist das Spezifikum der Ballerina, die elfengleich über die Bühne schwebt.