Geboren 1977 in Wien; 1991-96 Modeschule Hetzendorf / Fachrichtung Hutmacher, 2003-08 Studium an der Universität für angewandte Kunst Wien / Meisterklasse Attersee für Malerei und experimentellen Animationsfilm; arbeitet in den Bereichen Zeichnung, Malerei, Objekte und Video; zahlreiche Einzelausstellungen, Ausstellungsbeteiligungen, Preise und Stipendien, u.a. 2008 Preis der Stadt Villach für den besten Kurzfilm beim "K3 Internationalen Kurzfilmfest" Villach; 2013 Anni und Heinrich Sussmannpreis für bildende Kunst; 2014 Walter Koschatzky Kunstpreis- Stipendium für bildende Kunst; 2016 Arbeitsstipendium für Filmschaffende, Bundesministerium für Kunst und Kultur, Wien.

Lebt und Arbeitet in Wien, Niederösterreich und Andalusien.

Siehe auch: www.zeichenfabrik.at

"Über die künstlerische Arbeit von Adele Razkövi zu schreiben, erinnert an die Aussage von Auguste Rodin: ,Malerei, Skulptur, Literatur, Musik stehen einander viel näher, als man im Allgemeinen glaubt. Sie drücken alle Gefühle der menschlichen Seele der Natur gegenüber aus.‘ Adele Razkövi gelingt es fächerübergreifend in all ihren Werken diesen philosophischen Ansatz sichtbar werden zu lassen. Dabei umfasst ihr künstlerisches Schaffen unterschiedliche Medien wie Grafik, Malerei über Objektkunst, Installation und Fotografie bis hin zu experimentellen Videos. Hierbei interessiert sie sowohl der ästhetische Aspekt als auch die ökonomischen, ökologischen, politischen, gesellschaftlichen, globalen und lokalen Hintergründe." (Kathrin Klein)