Geboren 1953 in Wien; 1968-1969 Siebdrucklehre; 1969-1972 Höhere Graphische Lehr- und Versuchsanstalt (Gebrauchsgraphik); 1987 Theodor Körner Preis, Anerkennungspreis des Landes Niederösterreich; 1994 Förderungspreis des Landes Niederösterreich; Arbeitsstipendium der Stadt Wien; Teilnahme an internationalen Kunstmessen; zahlreiche Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen.

Lebt und arbeitet in Wien. Siehe auch: www.jurtitsch.at

"Die Vorhang-Fensterbilder, die Richard Jurtitsch in Miramare und Duino geschaffen hat, sind gleichsam Metaphern des Blicks: Der Fensterrahmen definiert den abgebildeten Ausschnitt der Realität, wir schweifen in die Ferne, der Vorhang verschleiert hingegen den ungetrübten Landschaftsblick, macht das Bild unscharf, malerisch, abstrakter. Trotz aller Klarheit und allem Detailreichtum von Geäst, Steinen, Wiese und Wasserspiegelungen stellt sich eine unheimlich melancholische Stimmung in Jurtitschs neuen Bildern ein. Es sind verwunschene Orte, romantische Plätze aus einer längst vergangenen Zeit mit Zauber und verborgenen Geheimnissen, die seine Malerei vor Augen führt. Jurtitschs Kunst bleibt somit stets ein Vexierbild zwischen Sichtbarem und Verhülltem, Rekonstruktion von Welt und freier Bilderfindung." (Florian Steininger)