Geboren 1991 in Freiburg; 2012 bis 2018 Studium des Fotojournalismus in Hannover und Tomsk; verschiedene Langzeitprojekte, die sich mit gesellschaftlichen Strukturen, Ökonomie und Repräsentationspraxen auseinandersetzen; seine Arbeiten wurden vielfach international ausgezeichnet, ausgestellt und publiziert; zahlreiche Preise, Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen; Veröffentlichungen u.a. in "GEO", "Der Spiegel", "Süddeutsche Zeitung Magazin", "Die Zeit" u.a.

Lebt und arbeitet in Münster.

Die Abbildungen stammen aus dem Buch von Jakob Schnetz, "ORT DER VERHEISSUNG", erschienen in der Edition Lammerhuber.

Siehe auch: www.jakobschnetz.de

Marketing ist Gottesdienst am Kunden, meint der Schweizer Trendforscher David Bosshart. In Zahlen ausgedrückt bedeutet das, die größten Kathedralen der Warenwelt stehen in Deutschland: Auf 2.750.000 m2 Messehallen werden die neuesten Produkte präsentiert, die effizientesten Dienstleistungen angepriesen und das beste Know-how vermarktet. Messen sind Ereignisse mit maximaler Konzentration von Angebot und Nachfrage auf kleinstmöglichem Raum in minimaler Zeit. Messen sind das Spiegelbild einer globalisierten und konsumorientierten Dienstleistergesellschaft. Für jede Interessensgruppe gibt es eine Messe: Waffen, Erotik, Haustiere, Kunst, Babys, Schmuck, IT, Tourismus, Autos etc. Der Ort der perfekten Vermarktung wird bestimmt von genormten Kulissen, Live-Shows und erbittertem Kampf um Kunden.