Geboren in Bielefeld; Ausbildung zur Buchbinderin, danach Fotografie-Studium an der Fachhochschule in Dortmund sowie am College of Fine Art in Limerick, Irland; bekannt geworden ist sie mit ihrer Serie "Sommerherz", in der sie sich mit dem Thema Kindheit und Erinnerung auseinandersetzt. In einfühlsamen Portraits und atmosphärischen Situationsbeschreibungen dokumentiert sie das Aufwachsen ihrer eigenen Kinder und von deren Freunden.

Ihre Fotobücher "Sommerherz" (2008) und "Vergizsmeinnicht" (2011) sind im Kehrer Verlag, Heidelberg, publiziert worden. Beide Bücher wurden für den Deutschen Fotobuchpreis in den Jahren 2009 und 2012 nominiert.

Thekla Ehling arbeitet für Magazine im In- und Ausland und wird von der Galerie Robert Morat in Berlin sowie der Agentur Focus in Hamburg vertreten. Sie stellte ihre Bilder in zahlreichen Ausstellungen aus; seit 2017 unterrichtet sie an der Hochschule Hannover.

Thekla Ehling ist berufenes Mitglied der Deutschen Fotografischen Akademie DFA und lebt in Köln.

Siehe auch: www.thekla-ehling.de

"Es ist wohl kein Zufall, dass Thekla Ehling, die zweifache Mutter ist, ihre Befragung des Lebens vorrangig in der Phase der Pubertät und der Adoleszenz verortet. ,Sommerherz‘ hat sie ihr erstes Fotobuch genannt, das ohne falsches Sentiment die sinnliche Wachheit dieser Lebensphase in Erinnerung ruft. Und so mag ich ganz persönlich die leise Mahnung des ,Vergiszmeinnicht‘ als eine Einladung begreifen, die damals allgegenwärtig empfundene Intensität zu bewahren. Was in der Fotografie nichts anderes bedeutet, als dass wir uns auf das Hier und das Jetzt und dasjenige, was uns vor Augen ist, schlichtweg einlassen. Das klingt ungemein einfach. Die Geschichte der Fotografie hat uns aber gelehrt, dass erst in der Kombination von analytischem Blick und intuitiver Erfassung die wahre Meisterschaft des Erkennens liegt. Was kann man Treffenderes und Schöneres zum Werk von Thekla Ehling sagen als: Mit beidem sind wir heute konfrontiert. Und letztlich wohl auch mit uns." (Christoph Schaden)