• vom 03.08.2012, 12:42 Uhr

Kultur


Alfred Biber

Alfred Biber









  • "Alfred Biber ist einer der starken Malerpersön- lichkeiten Österreichs. Wir haben es in seinem Werk mit einer zweiaktigen dynamischen Malerei zu tun, die dem abstrakten Expressionismus nahe steht. Im ersten Abschnitt setzt Biber seine ausgezeichnete Könnerschaft als Zeichner ein: Abbildhafte, gegen- ständliche Malerei entsteht, zumeist nackte Frauen- körper, die in der Sinnlichkeit, Erotik, ja porno- grafischen Gestaltungen an den Fotorealismus erinnert, aber auch altmeisterliche Zitate, etwa die Sybillen des Michelangelo, Rubens, Kremserschmid und anderes enthalten. Im zweiten Aufzug tritt ein Akt der ,Selbstverleugnung‘ ein, eine Art ,Magie des Verschwindens‘. Bibers geheimes Ziel ist es hierbei, ,dass am Ende jede Verführung des Blickes verun- möglich ist‘. Die genialen Bildgründe werden zum Agressionsziel. ,Virtuose Pinsel‘ schlagen in das Fleisch der Frau, des Dargestellten: Er setzt sich mit der Waffe des Pinsels einer Orgie der Heilung aus, er erlöst sich und andere durch einen Kampf von verdrängten Energien." (Peter Leisching)



Geboren 1942 in Wien; 1958- 1963 Studium an der "Höheren Graphischen Lehr- und Versuchsanstalt" in Wien; 1965-1970 Arbeit als Maler, Grafiker und Designer, Plakatpreise und Auszeichnungen; 1970-1975 Creativdirector in internationalen Firmen; 1975 krisenhafter Bruch mit dieser Tätigkeit, arbeitet als Bühnenmaler im Theater in der Josefstadt in Wien; 1976 Beginn einer engeren Freundschaft mit Hermann Nitsch; 1979 widmet sich ab nun ausschließlich der Malerei und "Übermalung eigener Arbeiten". 1980-1984 Arbeit an Bilderreihen, Beginn der Ausstellungstätigkeit in Museen und Galerien; 1985-1989 arbeitet an Bilder-Zyklen, die immer mehr seine Philosophie des Synkretismus ausdrückt; 1989-1995 Lehrtätigkeit an der Salzburger Sommerakademie; 1995-2000 Beendigung des Buches "Das Gebrüll des Löwen". 2006-2008 Bilderzyklen; 2009 langer Spitalsaufenthalt; 2010 neuer schwieriger Beginn des Malens, es entstehen sehr impulsive Arbeiten.


Lebt in Wien.

Siehe auch: www.alfred-biber.at







Schlagwörter

Alfred Biber, Kunst, Extra

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2012-08-03 12:47:13


Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Ein Haus voll Bücher
  2. Rudolf Burger: "Ich weiß schlicht keine Antwort"
  3. Elitärer Kosmopolitismus
  4. Das Ende des Allein-Seins
  5. Freiwillig in die Einsamkeit
Meistkommentiert
  1. Rudolf Burger: "Ich weiß schlicht keine Antwort"
  2. Google im Taschenbuchformat
  3. Freiwillig in die Einsamkeit


Werbung