• vom 30.11.2012, 12:39 Uhr

Kultur


Extra

Fria Elfen









  • "Durch den spezifischen Einsatz von Materialien, Farben und Techniken und einem besonderen inhaltlichen Ausdruck entwickelte Fria Elfen ein sehr eigenständiges, unverkennbares Werk. Zarte verhaltene Farben in kühlen Blau und Grüntönen - erst in letzter Zeit kommen auch kräftigere, warme Varianten von Rottönen dazu - und der Eindruck von Transparenz durch den Einsatz von Plexiglas, das Spiel mit Lichtreflexionen, Spiegelungen und Schatten evozieren einen kühlen, rationalen, aber auch meditativen Eindruck. Die sensible Verwendung der Zeichen lässt etwas Poetisches mitschwingen. Sorgfältig ausgewählte reduzierte Bildelemente werden mit überlegt gesuchten Textzitaten kombiniert. Wesentlich ist auch die Einbeziehung des Raumes in ihren Installationen; die zwei- dimensionalen Werke lassen durch die Über- lagerung optischer Schichten Wahrnehmungs- räume entstehen." (Eva Maltrovsky)



Geboren 1934 in Wien, Studium an der Akademie für Bildende Künste in Wien bei Prof. Herbert Boeckl und Prof. Albert Paris Gütersloh; seit 1959 in St. Margarethen; seit 1965 Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland; Beteiligung an Aktionen und Gemeinschaftsarbeiten der IntAkt Wien, der Gruppe 77 Graz, und des Kunstvereins SüdOst, Wiener Neustadt/St. Pölten; Beteiligung an Kunstmessen und Symposien; seit Anfang der 1970er Jahre Auseinandersetzung mit Sprache und Schrift, Ausstellungen im Bereich konkreter Kunst und visueller Poesie, textile Objekte und Installationen, Künstlerbücher und Buchobjekte, künstlerische Beiträge in Kunstzeitschriften, Mail Art, Kunst im öffentlichen Raum und soziokulturelle Arbeiten sowie Raum- und Lichtinstallationen mit Plexiglas, Licht/Schatten und Spiegelelementen, seit Anfang der 80er Jahre unter Einbeziehung von Fotos und Fotostrukturen.


Lebt in Breitenbrunn, Burgenland.

Kontakt: fria.elfen@aon.at







Schlagwörter

Extra, Kunst, Fria Elfen

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2012-11-30 12:44:06


Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Ich bin doch nur ein Depp"
  2. Republik für ein paar Stunden
  3. Kennedys sorgsam gepflegter Mythos
  4. "Sexualität ist wie eine Vergrößerunglinse"
  5. Mörder oder Störenfried?
Meistkommentiert
  1. "Sexualität ist wie eine Vergrößerunglinse"
  2. Kennedys sorgsam gepflegter Mythos
  3. Republik für ein paar Stunden


Werbung