"Ich kann am besten in der Größe einer Streichholzschachtel zeichnen, etwa vier Zentimeter breit und fünf Zentimeter hoch.

Wenn ich nach einer Idee für ein Bild suche, zeichne ich zunächst viele kleine Bilder auf ein Blatt.

Je kleiner die Zeichnung ist, desto mehr zeichnet die Hand von allein und überrascht den Kopf.

Wenn ich jedoch nach der kleinen Vorlage dann ein großes Bild zeichne, geht immer etwas von dem verloren, was in der kleinen Zeichnung zu sehen war - und nicht selten das Wesentliche.

Es scheint, als könnten die kleinen Striche die Ausdehnung nicht vertragen, sie werden porös und zerfallen.

Manchmal ist es zum Verzweifeln.

Es bleibt kaum etwas anderes übrig, als die Zeichnung in ihrem ursprünglichen Zustand zu belassen und zu erkennen, dass der kleinen Zeichnung eine eigene Kraft innewohnt, die sie verliert, wenn man versucht, sie zu vergrößern." (Jens Rassmus)

Zur Person

Jens Rassmus

Geboren 1967 in Kiel; 1989-1992 Geografie- und Germanistikstudium in Hamburg begonnen und abgebrochen; 1992-1998 Illustrationsstudium an der HAW Hamburg, Fachbereich Gestaltung. Illustration bei Prof. Rüdiger Stoye; 1994 Auslandssemester am Duncan of Jordanstone College of Design in Dundee, Schottland; 1996 -2001 Arbeitsplatz im Hamburger "Atelier Freudenhammer"; 2001-2009 im Atelier "Am Aldi"; 2003/2004 Lehrauftrag an der Bildkunstakademie Hamburg; seit 1996 Veröffentlichung von zahlreichen Büchern für Kinder; Lesungen, Ausstellungen und Workshops.

Lebt seit 2009 in Kiel.

Siehe auch Website von Jens Rassmus