Als "Bericht vom Näherrücken einer folgenreichen Zeit" beschreibt Heinz Stephan Tesarek einleitend seinen Bildband über das Europa des beginnenden 21. Jahrhunderts. Sieben Jahre lang beobachtete der Fotojournalist die Zusammenhänge gesellschaftlicher Entwicklungen in zwölf europäischen Ländern, aber auch im asiatischen Teil Russlands und in den USA.

Noch vor Ausbruch der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise im Jahr 2008 fotografierte er vor den Türmen der amerikanischen Investmentbanken, am Morgen des Lehman-Brothers-Konkurses ein "Diamantendinner" sechs Zeitzonen entfernt. Er erhielt Zutritt zu den Banketten einflussreicher Persönlichkeiten, stieg in die Armenschächte polnischer Kohlegräber, fotografierte in den von Zuwanderung geprägten Teilen seiner Heimatstadt Wien. Und er verfolgte die Botschaften von Parteien, Banken, Massenmedien, Meinungsbildnern - und von Menschen auf der Flucht.

Seine Wahrnehmungen verarbeitete er in 96 Fotografien zur "Geschichte der Zwischenzeit". Es sind Bilder entscheidender Jahre.

- © Heinz Stephan Tesarek
© Heinz Stephan Tesarek

Geboren 1976 in Wien; von 2001 bis 2005 lebte er in Moskau und fotografierte vorwiegend in Russland und den Ländern Osteuropas. Er berichtete aus den Kriegen des auseinander brechenden Jugoslawiens, über den "Krieg gegen den Terror" und den Terror radikaler Islamisten in Kaukasus und Europa. Seine Bilder erschienen in "News", "Der Spiegel", "Süddeutsche Zeitung", "Forbes Magazine" und "The New York Times". Seine Arbeit wurde mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit einem "Pictures of the Year International (POYi) - Award of Excellence" und den Austrian Press Photo Award 2011 und 2013.

Die Bilder stammen aus einem Buch von Heinz Stephan Tesarek: "Zwischenzeit - Bilder entscheidender Jahre", ISBN: 978-3-200-02274-4

Siehe auch Website von Heinz Stephan Tesarek