Geboren 1964 in Waidhofen an der Thaya; 1990 Mitbegründung der Künstlerinnengruppe Vakuum; 1992 Landesatelier im Künstlerhaus Salzburg; Anerkennungspreis beim Grafikwettbewerb "Pro Natura"; Ankaufspreis "Anlässlich Stefan Zweig"; 1994 Anerkennungspreis des Landes NÖ; 1995 Ankaufspreis beim Römerquelle Grafikwettbewerb; 1996 Innsbrucker Grafikwettbewerb - Preis des Landes NÖ; 1998 2. Preis Bauholding Kunstforum.

2000 Webster University St. Louis Arbeitsaufenthalt, USA; 2002 Kulturpreis der Stadt Baden; zahlreiche Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen. Lebt in Baden bei Wien.

Siehe auch: www.hadraba.at

"Wenn Regina Hadraba ihre Linien zieht, bleibt es selten bei einem einzelnen Strich. Scheinbar einem magnetischen Prinzip folgend, formieren sich die Linien zu Gebilden, die eine große gemeinsame Richtung konfigurieren. In den Überschneidungen dieser gestalthaften Einheiten schichten sich die Strukturen, entstehen Tiefen, erwachsen poetische Momente. Die Korrespondenz zur Lyrik, die sie in ihr Werk einbaut, wird dadurch auf abstrahierter Ebene erlebbar gemacht. Es sind Linien, die berühren. Linien wie Risse in einer vereisten Wasseroberfläche." (Theresia Hauenfels)