Geboren 1963 in Bregenz; 1987- 1992 Hochschule für angewandte Kunst, Wien, 1992 Diplom; seit 1996 Dozent an der Wiener Schule für Kunsttherapie; seit 2005 Lehrbeauftragter für freies Zeichnen an der Fachhochschule Vorarlberg, zahlreiche Einzelausstellungen, Ausstellungsbeteiligungen und Publikationen.

Lebt und arbeitet in Bregenz und Wien.

Siehe auch: www.marbodfritsch.com

"Marbod Fritsch hat Raum, Zeit und Formen aufgelöst, nun darf, muss, will es der Betrachtende nach eigenen Maßstäben für sich zusammensetzen. Mit abertau- senden filigranen Linien, mit den dünnsten billigsten Kugelschreibern der Marke BIC auf die Leinwand aufgetragen, hat der Künstler diese perspektivischen Bildwelten erschaffen, nun zieht er deren Betrachter hinein in die Zeitfalle. Den Sirenen gleich verführt er, der Entführer, der er sich eines rasch einstellenden Stockholm-Syndroms mit uns Entführten sicher sein kann. In Folge führt er uns immer tiefer hinein in einen Ort, aus dem es kein Entkommen mehr gibt." (Hans Platzgumer)