• vom 07.10.2017, 12:00 Uhr

Kultur


Bildende Kunst

Tatjana Hardikov




  • Artikel
  • Lesenswert (2)
  • Drucken
  • Leserbrief








    Geboren 1977 in Zagreb/Kroatien; 2002-2004 Akademie der bildenden Künste Wien Prof. Franz Graf; 2004-2005 Erasmus-Stipendium Accademia di belle Arti di Venezia, Prof. Comencini/ Prof. Grazzi; 2006 Diplom Akademie der bildenden Künste Wien, Prof. Gunter Damisch; zahlreiche Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen, unter anderem Galerie Peithner- Lichtenfels, Wien.

    Lebt und arbeitet in Wien.

    Siehe: www.tatjanahardikov.com



    "Tatjana Hardikovs Arbeiten handeln von der Innenseite des Erlebens: Häufig in offenen Körpern angesiedelt, startet sie den Versuch, Codes menschlicher Existenz zu dechiffrieren, aber auch - oft durch ihre spezifische Art, Sprache einzusetzen - neu zu formulieren. Mit ihren Darstellungen, teils gruselig und grotesk, teils roman- tisch, schafft sie Visionen allgemeiner Funktionsweisen der materiellen Identität unseres Selbst." (Claudia Schumann)







    Leserkommentare




    Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


    captcha Absenden

    * Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


    Dokumenten Information
    Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
    Dokument erstellt am 2017-10-06 16:34:17
    Letzte Änderung am 2017-10-06 16:58:36


    Werbung



    Beliebte Inhalte

    Meistgelesen
    1. Worin Stephan Schulmeister irrt
    2. Waren, die an Wert gewinnen
    3. Endlose Gier
    4. Tragödie am Genfersee
    5. "Mein Motto: Der Weg entsteht im Gehen"
    Meistkommentiert
    1. Tragödie am Genfersee
    2. Waldhüter und Korallengärtner
    3. Endlose Gier
    4. Waren, die an Wert gewinnen
    5. Worin Stephan Schulmeister irrt


    Werbung