• vom 29.09.2018, 12:00 Uhr

Kultur


Bildende Kunst

Sonia Gansterer




  • Artikel
  • Lesenswert (2)
  • Drucken
  • Leserbrief










    Geboren 1968 in Neunkirchen; aufgewachsen in Kirchberg am Wechsel/NÖ; Studium an der Universität für Angewandte Kunst in Wien (Visuelle Gestaltung Meisterklasse Tasquil) und Germanistik, Religionspädagogik und Philosophie an der Universität Wien; ab 1999 als Kunstpädagogin in Wien tätig, seit 2008 in Krems; 2008 Ateliereröffnung in Wegscheid am Kamp/NÖ; zahlreiche Ausstellungen und Teilnahmen an Symposien im In- und Ausland.

    Zu der Einzelausstellung von Sonia Gansterer in der Eremitage am Kamp in Wegscheid am Kamp (noch bis zum 17. November 2018) erscheint ein umfassender Katalog ihres Werks.

    Siehe auch: www.soniagansterer.at

    "Vorerst ist es die Lust, die mich zum Malen treibt. Der Malprozess bedeutet absolute Gegenwärtigkeit, ein Ganz-bei-sich-sein. Wie ein Liebesakt verlangt er Zeit und Hingabe. Ich bewege mich in meinen Bildern und In-stallationen zwischen surrealer Figuration und reduzierender Abstraktion. Meine rauen Leinwände sind Projektionsflächen für innere Befindlichkeiten und eine mir eigene Reaktion auf die äußere Wirklichkeit. Der wiederkehrende Einsatz von Text bietet Wege, aber keine Lösungen. Thematisch sind es die Fragilität und Absurdität unserer Existenz, die sich u. a. in der Natur, ihrem Werden und Vergehen widerspiegeln, die mich bewegen, der Mensch als Teil der Natur in seiner Ambivalenz zwischen archaischer Sinnlichkeit und geistiger Abgrenzung. Der visuelle Ausdruck ist für mich ,das Leben denken‘. Zärtlich, melancholisch, wild." (Sonia Gansterer)





    Leserkommentare




    Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


    captcha Absenden

    * Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


    Dokumenten Information
    Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
    Dokument erstellt am 2018-09-27 17:12:33
    Letzte Änderung am 2018-09-27 17:55:01


    Werbung



    Beliebte Inhalte

    Meistgelesen
    1. Rudolf Burger: "Ich weiß schlicht keine Antwort"
    2. Ein Haus voll Bücher
    3. Das Ende des Allein-Seins
    4. Freiwillig in die Einsamkeit
    5. Elitärer Kosmopolitismus
    Meistkommentiert
    1. Rudolf Burger: "Ich weiß schlicht keine Antwort"
    2. Google im Taschenbuchformat
    3. Freiwillig in die Einsamkeit


    Werbung