Geboren 1983 in Karlsruhe; studierte an der Royal Academy of Arts, London, am Chengdu Fine Arts College, China, und an der Kunstakademie Düsseldorf, wo er 2012 als Meisterschüler von Peter Doig abschloss. Zurzeit hat er einen Lehrauftrag für Malerei, ebenfalls an der Kunstakademie Düsseldorf; zahlreiche Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen, Stipendien und Preise.

Christoph Knechts Arbeiten sind Teil von privaten und öffentlichen Sammlungen. Lebt und arbeitet in Düsseldorf.

Siehe auch: www.christoph-knecht.de

"In der Malerei von Christoph Knecht verwachsen biomorphe Pflanzentriebe mit menschlichen Partien des Körpers. Dabei changiert er zwischen ornamentalen Darstellungen und botanischen oder medizinischen Lehrtafeln. Während seines Aufenthalts in der Bronner Residency in Tel Aviv entstand die Serie ,Ramallah Cat‘. Auf Papierarbeiten, gemalt mit Wasserfarben, blicken Katzen über den Grenzstreifen oder flanieren über ihn. Die Kombination aus der Brisanz des Themas und der kitschigen Darstellung zeugt von einer Lethargie der politischen Positionierung, die nicht von Desinteresse, sondern von Überforderung her rührt. Die Katze, Symbol von Kitsch und Possierlichkeit einer vernetzten Internetkultur, wird zum Repräsentanten von Neutralität." (Katharina Klang)