Cass Wheeler wurde 1950 als Maria Cassandra Wheeler als Tocher eines Pfarrers und einer unterkühlten Mutter geboren, die die Familie verließ, als Maria zehn Jahre alt war. In den 1970ern wurde sie eine erfolgreiche Folksängerin und Songwriterin, verschwand mit Mitte Fünfzig jedoch plötzlich aus der Öffentlichkeit. Zehn Jahre später kehrt Cass ins Studio zurück, um ein Best-of-Album aufzunehmen. Mit den Songs begibt sie sich gedanklich in deren jeweilige Entstehungszeit zurück, zur hartherzigen, in der Ehe unglücklichen Mutter und dem geliebten Vater, den Jahren voller Entbehrungen auf Tour, zu ihren Männern, dem Leben mit ihrer Tochter und den Versagensängsten als Mutter und Musikerin.

Die Londonerin Laura Barnett hat ihren zweiten Roman über eine fiktive britische Musikerin entlang von 16 Songs gestrickt; meist stellt sie deren Texte den Kapiteln voran. Die Songs hat sie zusammen mit der Musikerin Kathryn Williams geschrieben, die die Lieder auf dem real existierenden Album "Songs from the Novel Greatest Hits" ("Greatest Hits" lautet der Romantitel im Original) veröffentlicht hat. Ein Album zum Roman, eine Neuheit.