Reisen mit Phobien oder Unverträglichkeiten: Françoise Hauser widmet sich in "Mit 80 Ängsten um die Welt" den unterschiedlichsten Neurosen, Allergien oder Ekelgefühlen. Anekdoten und Reisetipps veranschaulichen ein ernstes Thema auf unterhaltsame Weise.

Mehr als ein Sechstel aller Menschen leidet an Phobien und fast ein Viertel an Unverträglichkeiten, weiß die Journalistin, um auszuführen, dass sie kein Selbsthilfebuch geschrieben hat, sondern sich mit einem Augenzwinkern den vielen "Klausis" (Klaustrophobien) widmet. Sie führt die Flug- und Höhenangst ebenso an wie den Ekel vor Kakerlaken, Spinnen oder kulinarischen Absonderlichkeiten. Sie erzählt auf lockere Weise, indem sie Reiseerlebnisse in fernen Ländern schildert, auch wenn manche Situation vorhersehbar ist. Kurioses und Gefährliches gepaart mit Fakten und Ratschlägen wie beispielsweise dem "Ersten-Hilfe-Einmaleins bei Quallen" ergeben ein praktisches Handbuch für die Sitten und Gefahren in fernen Ländern.

Damit möchte die Journalistin die Reisenden sensibilisieren und informieren, ohne belehrend oder abschreckend zu wirken. Das sind die hygienischen Zustände in Indien oder einigen afrikanischen Ländern auch so schon. Doch wer sich vorher damit beschäftigt, weiß zumindest, worauf er sich einlässt. Das weiß auch die Autorin, lockert manche Horrorer-
lebnisse auf und beweist mit Humor, dass Reisen Spaß macht und die meisten Menschen in Deutschland bei häuslichen Unfällen sterben.