Exzentriker der Lebensfreude und -freiheit: Walt Whitman. - © Archiv
Exzentriker der Lebensfreude und -freiheit: Walt Whitman. - © Archiv

Er war der Herold der Moderne und des Aufbruchs in der amerikanischen Dichtkunst. Als Pionier einer eigenständigen Poesie der Neuen Welt erschloss er seiner Heimat in einfachen, weit ausholenden Langversen eine bisher unbekannte Freiheit der Ausdrucksform.

Er war ein Virtuose der Lobpreisung der Natur und des Landlebens. Die Wahrnehmung der alltäglichen Dinge und Gegebenheiten bedeutete ihm erlebte Wahrheit, eine Emanation unverfälschter, sinnlicher Gewissheit.

Er war ein Exzentriker der Lebensfreude und -freiheit, ganz erfüllt vom Daseinsstaunen. Diese Empfindung ließ er in frei fließende Prosasätze strömen: "Die Felsen und die Blumen des fünften / Monats, Sterne, Regen und Schnee, mein Erstaunen, / Der ich des Spottvogels Töne erforscht habe und den Flug des Bergfalken / Und bei der Dämmerung die Unvergleichliche hörte, die Einsiedlerdrossel in den Sumpfzedern, / Einsam, singend im Westen, stimme ich an für eine neue Welt."

Die Neue Welt - das war für den vor 200 Jahren, am 31. Mai 1819, als Sohn eines Zimmermanns auf Long Island geborenen, in Brooklyn aufgewachsenen Amerikaner Walt Whitman sein Gelobtes Land. Dieser autodidaktische Dichter beschwor die Weiten Nordamerikas, feierte die Erhabenheit der Binnenmeere und die Untiefen der Ozeane, lobte die Vielfalt der Vegetation in Savanne und Prärie, besang die goldgelben Weizen- und die weißflockigen Baumwollfelder. Die Ernte war üppig, die Erde fruchtbar. In den Städten arbeiteten die Menschen, die Maschinen liefen auf Hochtouren, und Whitman pries die Lust zu leben unter dem Gestirn von Zuversicht, Fortschritt und demokratischer Freiheit.

Tröster & Mahner

Da war er zwischen dreißig und vierzig Jahre alt: ein Hymniker des schier unerschöpflichen individuellen Optimismus in seiner Heimat. Dann kam 1861 in den USA der Sezessionskrieg, und alles wurde anders. Jetzt wandelte sich Whitman erst zum Tröster und Pfleger zahlloser Verwundeter und dann zum Mahner und grimmigen Ankläger im Namen der Demokratie.

Sein Lebenswerk hatte er schon früher begründet. 1855 hatte er mit wechselnden Tätigkeiten als Laufbursche, Lehrer, Zeitungsschreiber und vazierender Zimmermann immerhin so viel Geld gesammelt, dass er die ersten zwölf Gedichte der "Grashalme", im Original "Leaves of Grass", im Selbstverlag vorstellte. Der gelernte Buchdrucker Whitman hatte die rhythmisierte Prosa teilweise selbst in Lettern gesetzt. Den Verfassernamen ließ er weg, stattdessen zierte das Büchlein ein forsches Bild des Autors: hemdsärmelig, mit breiter Brust und Hut. Ein working class hero.