Judith Krantz schrieb zehn Romane, die alle zu Bestsellern wurden. - © APAweb/Getty Images/AFP
Judith Krantz schrieb zehn Romane, die alle zu Bestsellern wurden. - © APAweb/Getty Images/AFP

Bel Air. Die amerikanische Beststeller-Autorin Judith Krantz ist am 22. Juni im Alter von 91 Jahren gestorben. Krantz starb bereits am Samstag in ihrem Haus in Bel Air in Kalifornien. Zu den bekanntesten Büchern der Autorin zählen etwa "Skrupel" und "Prinzessin Daisy".

Vor ihrer Schriftsteller-Karriere hatte Krantz als Journalistin gearbeitet. Als ihr bekanntester Artikel, den sie aber erst nach Ende ihrer journalistischen Laufbahn als freie Autorin schrieb, gilt "The Myth of the Multiple Orgasm". Ihre Bücher wurden in millionenfacher Auflage verkauft und in 50 Sprachen übersetzt.

Krantz, am 9. Januar 1928 in New York City als Judith Tarcher geboren, arbeitete als Journalistin, etwa für "Good Housekeeping", ehe sie ihren zukünftigen Mann, den Filmproduzenten Steve Krantz kennenlernte und ein halbes Jahr später heiratete. Mit ihm bekam sie drei Kinder, zu deren Gunsten sie ihre Journalistenkarriere aufgab und nur noch vereinzelt Artikel schrieb. 

Schreiben als Therapie

Als ihr Mann Flugstunden nahm, begleitete sie ihn, um ihre eigene Flugangst zu überwinden. Dabei beschloss sie, in der Folge auch eine zweite Angst zu besiegen, nämlich die, einen Roman zu schreiben. "Scruples" (1978) erreichte den ersten Platz der "New York Times"-Bestsellerliste. Ihren zweiten Roman, "Princess Daisy", verkaufte sie für 5 Millionen Dollar, und die Taschenbuch-Rechte für weitere 2,5 Millionen Dollar.

Krantz schrieb, gemessen an vielen anderen Bestsellerautoren,  verhältnismäßig langsam und skrupulös. Ihre zehn Romane sind stilistisch versiert, sie bedienen zwar Klischees, bestechen aber auch durch überraschende Wendungen und lebendige Dialoge. Im Jahr 2000 veröffentlichte Krantz ihre Memoiren unter dem Titel "Sex and Shopping. The Confessions of a Nice Jewish Girl". (apa/red)