Zum Eiskunstpaarlauf braucht es einen starken Mann und eine zierliche, leichte Frau. So lautet das ungeschriebene Gesetz auf der olympischen Eisfläche. Was aber, wenn ein kleiner, schwacher Mann - noch dazu aus Indien, also einem Entwicklungsland in Bezug auf den Eiskunstlauf - unbedingt zu den Olympischen Spielen will? Und den gleichen Wunsch auch eine gorße, starke Frau aus Skandinavien hat, die eigentlich fürs Eishockey gecastet wird, aber lieber Pirouetten drehen will?

Nun, wer sagt denn, dass Geschlechterklischees nicht aufgebrochen werden können? Und so treten Ranjeet und Johanne tatsächlich bei Olympia als Eiskunstlaufpaar an. Umgesetzt in schönen bunten Bildern von Birgitta Heiskel, erzählt Cornelia Travnicek eine Geschichte, die Mut machen soll, auch einmal etwas Neues zu wagen. Auch wenn es anfangs unmöglich scheint.