"Erebos" ist zurück – das fiktive Computerspiel, das Ursula Poznanskis Debüterfolg 2010 den Titel gab, zwingt gut zehn Jahre später dem einstigen und nun erwachsenen Spieler Nick erneut seinen Willen auf. Bald schon ist klar: Er und zahlreiche andere werden wieder zum Online-Spielen gezwungen, und dabei wird auch ihr reales Leben schwer beeinträchtigt, zumal die Künstliche Intelligenz hinter "Erebos" sich weiterentwickelt hat.

Aber so leicht gibt Nick nicht auf und stemmt sich gegen den Willen des Spiels – bis er im überraschenden Finale erfährt, warum "Erebos" wieder aktiviert wurde. Poznanski baut gekonnt Spannung auf und entwirft dabei auch eine unterhaltsame Avatar-Welt mit packenden Kämpfen.

Ursula Poznanski: Erebos 2
Loewe Verlag; 509 Seiten; ab 12 Jahren; 20,60 Euro