Lübeck. Der Kampf um Glaube und Macht im Europa des 17. Jahrhunderts steht im Mittelpunkt einer neuen Ausstellung, die ab Montag im Günter-Grass-Haus in Lübeck zu sehen ist. Unter dem Titel "Grass, Kehlmann und die Welt des Barocks" werden Günter Grass’ Erzählung "Das Treffen von Telgte" und der Roman "Tyll" des Schriftstellers Daniel Kehlmann gegenübergestellt.

Gezeigt würden unter anderem Originalmanuskripte beider Autoren, sagte Ausstellungskuratorin Adeline Henzschel bei der Vorstellung am Freitag. Die Ausstellung wird am Montag im Theater Lübeck eröffnet und ist bis zum 3. Februar 2020 zu sehen.

Grass’ "Treffen in Telgte" (1979) schildert ein fiktives Treffen deutscher Dichter und Schriftsteller in Telgte im Jahre 1647 kurz vor dem Ende des Dreißigjährigen Krieges und ist eine verschlüsselte Darstellung der Treffen der Gruppe 47 nach dem Zweiten Weltkrieg. Kehlmann hat in seinem Roman "Tyll" die Gestalt des Till Eulenspiegel in die Zeit des Dreißigjährigen Krieges verlegt und schickt den vermeintlichen Spaßmacher durch ein zerstörtes Europa.