Lange Zeit war sonnenklar: Im Alten Rom gab es ausschließlich männliche Gladiatoren. Frauen hätten es höchstens als Löwenfutter in die Arena geschafft - und das galt wohl auch eher für Christinnen, die es zu Julius Cäsars Zeiten freilich noch nicht geben konnte. Genau im sechsten Jahrzehnt vor Christus spielt allerdings Lesley Livingstons neuer Roman, der den Auftakt zu mehreren Büchern bildet und sich auf jüngste archäologische Funde stützt. Wie die Autorin betont (und eine kurze Google-Recherche zeigt), wurden nämlich vor wenigen Jahren Gräber und Statuen entdeckt, die in der Altertumsforschung eine heftige Genderdebatte ausgelöst haben. Denn es soll sehr wohl weibliche Gladiatorinnen gegeben haben.

Ob fundiert oder nicht, ist der Autorin aber offenbar ohnehin einerlei. Sie erzählt unbeirrt ihren Historienroman um die keltische Prinzessin Fallon, die in Großbritannien erst ihre große Schwester im Kampf gegen Cäsars Legionen verliert, dann wider Willen mit dem Bruder ihres Geliebten verheiratet werden soll und noch in derselben Nacht versehentlich einem Sklavenhändler in die Hände fällt, der sie nach Rom bringt. Dort landet sie in einer berühmten Gladiatorinnenschule, die Cäsar selbst mäzeniert, und begegnet außerdem seinem persönlichen Decurio (bitte nicht den Dienstgrad hinterfragen), und der erfahrene Leser kann sich nach wenige Seiten ausrechnen, wie es mit den beiden weitergehen wird.

Dazu kommen stutenbissige Intrigen unter den Gladiatorinnen, Konkurrenzkämpfe mit anderen Schulen in der Arena, der Kampf um Freiheit oder Tod, eine der keltischen Antike zugeschriebene Auffassung von Ehre und quasi als Draufgabe ein kleiner Exkurs zur Niederwerfung des Vercingetorix in Alesia. Wer regelmäßig in Carnuntum oder anderswo bei Römer-Reenactments zu Gast ist und Wert auf historische Authentizität legt, wird das Buch wahrscheinlich sehr rasch beiseite legen. Wer der Autorin hingegen künstlerische Freiheit zubilligt und nicht allzu anspruchsvoll ist, was die Handlung von Liebesabenteuerromanen mit überraschenden (teils an den Haaren herbeigezogenen) Wendungen ist, hat sicher Spaß mit der Lektüre. Action und Emotionen bietet sie jedenfalls jede Menge.

Lesley Livingston: Gladiatorin
cbt; 464 Seiten; 10,30 Euro