Am 10. Dezember 1950 nahm William Faulkner den Nobelpreis für Literatur im Stockholmer Konzerthaus entgegen. Unstimmigkeiten der Juroren im Komitee der Schwedischen Akademie hatten dazu geführt, dass der Literaturnobelpreis 1949 dem amerikanischen Schriftsteller nachträglich zuerkannt und erst im Folgejahr zeitgleich mit dem Literaturnobelpreis 1950 an Bertrand Russell verliehen werden konnte.

Mit der Überreichung der Auszeichnung durch König Gustav Adolf wurde Faulkner für seine kraftvollen und künstlerisch einzigartigen Beiträge zur modernen Erzählliteratur gewürdigt. Zum damaligen Zeitpunkt hatte der 52-jährige Autor bereits ein Dutzend Romane und viele Kurzgeschichten geschrieben, die vom wechselvollen Leben der Menschen - jung und alt, reich und arm, weiß und schwarz - in seiner amerikanischen Heimat erzählen.

William Faulkner wurde am 25. September 1897 in der im US-Bundesstaat Mississippi gelegenen Kleinstadt New Albany geboren. Er entstammte einer alteingesessenen, einst einflussreichen Südstaatenfamilie, die in den Jahren des Wiederaufbaus nach dem amerikanischen Bürgerkrieg zusehends verarmte. Sein Urgroßvater hatte in der Konföderiertenarmee gekämpft, eine Eisenbahnlinie gebaut und Bücher verfasst.

Noch sein Großvater hatte es als Jurist, Politiker und Bankkaufmann zu Ansehen und Vermögen gebracht. Nur sein Vater galt als Versager, bis er 1902 mit Frau und Kindern nach Oxford, dem 50 Kilometer entfernten Verwaltungssitz von Lafayette County, zog. Die Kleinstadt mit ungefähr 2000 Einwohnern bot ihm eine Anstellung in der Verwaltung der Universität von Mississippi, seiner Familie ein geräumiges Haus in einer respektablen Wohngegend und dem ältesten seiner vier Söhne eine schier unerschöpfliche Quelle der Inspiration für spätere Werke.

Fehlschläge, Niederlagen und Misserfolge prägten Faulkners frühe Lebensjahre. Obwohl er anfangs ein guter Schüler war, begann der Unterricht ihn schon bald zu langweilen. Im Alter von 17 Jahren brach er die Schule ab und trat in die Bank seines Großvaters ein. Während sein beruflicher Alltag enttäuschend prosaisch verlief, beherrschten lyrische Vorstellungen seine Gedanken- und Gefühlswelt.

Nachdem weder sein Vorhaben, als Flugzeugpilot im Ersten Weltkrieg zu kämpfen, noch sein Werben um die Hand von Estelle Oldham erfolgreich gewesen waren, schrieb er sich auf Anraten seines Jugendfreundes und Mentors Phil Stone als Gasthörer an der Universität von Mississippi ein. Auch wenn die Theatertruppe sein experimentelles Stück "The Marionettes" nie zur Aufführung brachte, wurden einige seiner damals entstandenen Gedichte und Zeichnungen im Jahrbuch von "Ole Miss" und in der studentischen Zeitschrift "The Mississipian" abgedruckt. Nach einem entmutigenden Kurzaufenthalt als Buchhändler in New York nahm er die Stelle als Leiter am Universitätspostamt in Oxford an.