Paris. Die belgische Autorin Amélie Nothomb (53) ist mit ihrem 28. Roman "Soif", der seit Wochen an der Spitze der französischen Bestsellerlisten rangiert, in der Endrunde für den seit 1903 vergebenen prestigereichen Prix Goncourt, der am 4. November in Paris verkündet wird. Das wurde am Sonntag in Cabourg (Calvados) bekanntgegeben.

Die belgische Autorin Amélie Nothomb (53). - © APA web / afp / Joel Saget
Die belgische Autorin Amélie Nothomb (53). - © APA web / afp / Joel Saget

Ihre Konkurrenten sind Jean-Luc Coatalem ("La part du fils"), Jean-Paul Dubois ("Tous les hommes n'habitent pas le monde de la même façon") und Olivier Rolin ("Extérieur monde"). Im vergangenen Jahr gewann Nicolas Mathieu mit "Leurs enfants après eux" (deutsch: "Wie später ihre Kinder") die mit lediglich symbolischen zehn Euro dotierte, aber enorm verkaufsfördernde Auszeichnung. Mathieu wird am 8. November auf der Buchmesse "Buch Wien" erwartet.

Mit ihrem neuen Roman "Klopf an dein Herz", konnte sie "Wiener Zeitung"-Kritikerin Katharina Hirschmann allerdings nicht überzeugen. (apa/afp)