Irma und Sam sind die letzte Hoffnung der Menschheit. Mit 17 Jahren werden die beiden ausgewählt, um zu einem fernen Planeten zu reisen, während das Leben auf der Erde allmählich unmöglich wird. Zehn Jahre dauert die Vorbereitung des (platonischen) Paares, das sich aus etlichen Bewerbern durchgesetzt hat und seither in Isolation lebt, damit nur ja nichts passiert. Doch kurz bevor es ins All gehen soll, reißt Sam aus, indem er einfach eine Tür nach draußen öffnet, und Irma eilt ihm hinterher, um ihn wieder einzufangen. Während sie nämlich fest an die Mission glaubt, will er eine mysteriöse Insel finden, die angeblich noch gut bewohnbar sein soll.

Autorin Annika Scheffel schildert in "Hier ist es schön" die Flucht der beiden parallel zu persönlichen Rückblenden und Briefen der Angehörigen, durch die der Leser erfährt, wie es überhaupt dazu gekommen ist, dass sie in dem Projekt gelandet sind, das offenbar eine eher fragwürdige Truppe als wilde Castingshow aufgezogen hat. Irmas Familie ist jedenfalls alles andere als begeistert, ihre Tochter ab dem 17. Lebensjahr nicht mehr zu sehen, im Wissen, dass sie mit 27 Jahren auf Nimmerwiedersehen verschwinden soll. Zumal Sam eine einzige große Unbekannte ist, weil der Junge quasi aus dem Nichts "angespült" wurde, wie es formuliert wird, und niemand weiß, wo er herkommt und was mit ihm nicht stimmt. Eine Art moderner Kaspar Hauser sozusagen.

Nach und nach baut Annika Scheffel eine dystopische Szenerie auf, die zwar relativ bald grob umrissen ist, die Details erschließen sich aber nur sehr langsam (und leider auch recht langatmig). Was sie aber schafft, ist, die Spannung der aktuellen Handlung so aufzubauen, dass man bis zum Schluss wirklich keine Idee hat, wie es ausgehen könnte: Fliegen sie oder bleiben sie doch auf der Erde? Werden sie womöglich doch noch ein Paar? Passiert einem von ihnen etwas? Trotzdem ist die Lektüre vor allem im ersten Drittel ein wenig anstrengend, weil sich relativ lange relativ wenig tut.

Annika Scheffel: Hier ist es schön
Suhrkamp; 390 Seiten; 22,70 Euro