"Je mehr die Jahre ins Land gehen, desto weniger erkenne ich unser Armorica wieder, Obelix!", stellt Asterix bei einem Streifzug durch das freie Feld (mutmaßlich vor dem gallischen Dorf) fest, im Hintergrund drehen sich drei moderne Windräder. Wie das, spielt das neueste Abenteuer der berühmten Gallier in der Gegenwart?

- ASTERIX®- OBELIX®- IDEFIX® / © 2019 LES EDITIONS ALBERT RENE, www.egmont.de
ASTERIX®- OBELIX®- IDEFIX® / © 2019 LES EDITIONS ALBERT RENE, www.egmont.de

Nun, zum Teil kann man das so sagen, denn für ein Hommage-Heft zum 60. Geburtstag des Helden mit dem Flügelhelm haben 60 namhafte Comiczeichner aus aller Herren Länder je eine Seite als Würdigung von Asterix gestaltet. Und nicht nur François Ravard versetzt den Gallier und seinen besten Freund Obelix ins 21. Jahrhundert, sondern etwa auch Johan de Moor, Margaux Motin oder Mawil. Andere wiederum, wie Lewis Trondheim, Anouk Ricard oder Laurent Astier lassen ihre Hommagen im Jahr 50 vor Christus spielen. Und wieder andere, etwa Emmanuel Guibert, Philippe Dupuy oder Jlie Maroh nähern sich Asterix auf eine ganz eigene Weise an und erzählen in ihrem Comicbeitrag von ihrer persönlichen Beziehung zu René Goscinnys und Albert Uderzos Helden, der ihre Kindheit mitgeprägt hat.

So witzig wie das Original

Die Stile der Comics sind so unterschiedlich wie ihre Schöpfer. Manche haben so nah am Original gezeichnet, dass man kaum Unterschiede bemerkt, andere haben Asterix und Obelix ganz bewusst in neue Formen gegossen. Und Peyo baut sogar einen Schlumpf ein. Was auffällt ist der Hang einiger Zeichner, dem Sex-Appeal von Obelix' Flamme Falbala breiten Raum zu geben, während andere die Gallier dazu nutzen, aktuelle Themen zu bespielen. Viele Ideen sind tatsächlich sehr kreativ und höchst unterhaltsam, manche Umsetzungen freilich erschließen sich nicht sofort. Die meisten gezeichneten Kurzgeschichten jedenfalls stehen dem Humor der beiden Väter von Asterix um nichts nach.

Unter den einzige Asterix-Produkten aus dem Hause Egmont Ehapa, die heuer auf den Markt gekommen sind (da wären ja noch das durchwachsene neue Album "Die Tochter des Vercingetorix" sowie ein illustriertes Buch zum Film "Asterix - Das Geheimnis des Zaubertranks" zu nennen, wie man es schon von "Asterix erobert Rom" kennt), wird das Hommage-Heft die Fans wohl am meisten erfreuen.