Die Brüder Grimm bekommen Besuch vom Christkind, das endlich auch ein eigenes Märchen bekommen will; Goethe verhindert in der Weihnachtsnacht, dass Schiller sich via Seance Schreibhilfe vom verstorbenen Lessing holt; Marie Curie schmückt ihren Christbaum mit radioaktiven Schmuck; Kaiserin Maria Theresia muss einen Fauxpas bei den Weihnachtsgeschenken für ihre 13 Kinder ausbügeln; die Ritter des König Artus zieht es am Christtag statt in die Schlacht heim zum Festtagsbraten; und noch viele andere berühmte Persönlichkeiten lässt Autorin Susanne Falk in ihren weihnachtlichen Kurzgeschichten allerlei Kurioses und auch Absurdes erleben.

Dass es genau 24 Stück sind, liegt bei einem Weihnachtsbuch wie diesem natürlich auf der Hand, könnte man doch im Advent jeden Tag eine der Geschichten lesen. Wie bitte, dieser Buchtipp kommt somit drei Wochen zu spät? Hsnd aufs Herz: Sie hätten sowieso mehr als eine am Stück gelesen, weil sie so unterhaltsam sind. Also geht sich das bis zum Heiligen Abend locker aus. Beziehungsweise braucht man doch auch die passende Lektüre für die Feiertage danach. Und die ganz Konsequenten können das Buch ja für den Advent 2020 aufheben. Mit den Vorbereitungen fürs Fest kann man schließlich nicht früh genug anfangen...