Die französische Comic-Zeichnerin und Autorin Claire Bretécher ("Die Frustrierten", "Agrippina") ist am Dienstag im Alter von 79 Jahren gestorben. Das teilte der Verlag Dargaud in Paris mit.

Bretécher arbeitete in den 1960er Jahren zunächst mit René Goscinny zusammen und zeichnete für "Tintin". Den Durchbruch schaffte sie Mitte der 1970er Jahre mit der Serie "Les frustrés" ("Die Frustrierten") in der französischen Wochenzeitschrift "Le Nouvel Observateur".

In ihrem Werk setzte sich Bretécher mit dem Alltagsleben im ausgehenden 20. Jahrhundert und insbesondere mit den Anforderungen auseinander, die von Kirche und Gesellschaft, aber auch vom Feminismus an moderne Frauen gestellt werden. Dabei deckte sie laut Literaturwissenschaftern ein Spektrum vom Problem der korrekten anti-autoritären Erziehung bis hin zum Problem des Erwerbs einer nahtlosen Bräune ab.